Presseberichte

Fürchte dich nicht - Trostmusik von Johann Rosenmüller, Sebastian Knüpfer & Johann Schelle

Hineingeboren in eine Zeit großer Verheerungen und konfrontiert mit unbeschreiblicher Not, schaffen die mitteldeutschen Meister Johann Rosenmüller (1617-1684), Sebastian Knüpfer (1633-1676) und Johann Schelle (1648-1701) Werke, die an die Leiderfahrung der Menschen anknüpfen, sie kompositorisch vermitteln, ihnen aber auch die heilende Kraft ihrer Musik entgegensetzen. Insbesondere die Musik Johann Rosenmüllers, der im Zentrum des Programms steht, ist gleichsam in Töne gegossener Trost und sein titelgebendes Werk ein anrührendes Beispiel dafür. Wer diese Musik in sich aufnimmt, kann an ihr gesunden, kann neue Kraft finden. Im 17. Jahrhundert ebenso wie heute.

Das Leipziger Ensemble 1684 unter Gewandhauschorleiter Gregor Meyer widmet sich vorrangig der Pflege vorbachischer Barockmusik. Den aktuellen Schwerpunkt bildet das Œuvre Johann Rosenmüllers, der die zweite Hälfte des 17. Jahrhunderts musikalisch wie kaum ein Zweiter geprägt hat. Insbesondere zu ihm entfaltet das Ensemble auch eine rege Forschungs- und Editionstätigkeit; die meisten der aufgeführten Werke werden aus (handschriftlichen) Quellen für die Programme neu aufbereitet und teilweise auch rekonstruiert.

Im November 2017 erschien eine CD mit einem Querschnitt durch das Werk Johann Rosenmüllers.
www.ensemble1684.de

Ergänzender Hinweis von Herr Strauch vom 07.02.2019:
Der Eintritt am Abend ist für Schüler und Studenten frei.


Quelle:
Presseinfo St. Vitus Kirchengemeinde Löningen, Oliver Strauch, vom 05.02.2019

Downloads