Presseberichte

Weil steht im Goldenen Buch

Ministerpräsident spricht mit Politikern – Lindenallee offiziell eröffnet

Bei seinem Besuch in Löningen trug sich Stepahn Weil ins Goldene Buch ein. Anschließend eröffnete er die Lindenallee in der Innenstadt.

von Mareike Wübben


Erst die Pflicht, dann die Kür: Unter diesem Motto hat Ministerpräsident Stephan Weil am Mittwoch auch das Rathaus der Stadt Löningen besucht und später die Lindenallee nach der Neugestaltung und Sanierung eröffnet.

Zuvor hatte er, wie berichtet, das Copernicus Gymnasium in Löningen besucht und der Schule ein gutes Zeugnis ausgestellt. Nach den Gesprächen mit den Schülern ging es zum Gespräch mit den Politikern ins Rathaus. Dort trug sich Weil auch in das Goldene Buch der Stadt ein.

Nach einigen Gesprächen mit den demonstrierenden Bürgern und Landwirten anlässlich der jüngsten Wolfsrisse ging es zur offiziellen Eröffnung der Lindenallee, einer wichtigen Verkehrsader in der Innenstadt. Mit der umfassenden Sanierung der Straße sei ein lang ersehntes und wichtiges Projekt für die Innenstadt verwirklicht, heißt es von der Stadtverwaltung. Die Bauarbeiten konnten vier Wochen früher abgeschlossen werden. Die Kosten liegen bei 1,65 Millionen Euro. Auch das Land hat sich finanziell mit einem Zuschuss von 543 000 Euro beteiligt. Außerdem werden die Anlieger vermutlich in Höhe von 400 000 Euro zur Kasse gebeten. Dafür können sich die Anwohner in dem Bereich über neue Wasser-, Gas- und Stromleitungen sowie eine Glasfaserleitung freuen.

Neu ist dort ein kombinierter Geh- und Radweg auf beiden Seiten mit einer Breite von 2,5 Metern sowie ein Pflanzstreifen, in dem 47 neue Linden gepflanzt wurden. Beleuchtet wird die Straße durch sogenannte Altstadtleuchten, teilt die Stadt mit.


zum Bild:
Ministerpräsident Stephan Weil (vorne) hat sich bei seinem Besuch in Löningen ins Goldene Buch der Stadt eingetragen. Mit dabei waren Ralf Göken (Copernicus Gymnasium, von links), Landtagsabgeordneter Christoph Eilers, Bürgermeister Marcus Willen, Landrat Johann Wimberg und Straßenbauamtschef Klaus Haberland. Foto: Stefan Beumker.


Quelle:
Münsterländische Tageszeitung vom 13.12.2019.