Presseberichte

Rufbusse sollen ab 1. Juni fahren

Kreisverwaltung legt nach Verschiebung neuen Termin fest


Die Kreisverwaltung hat entschieden, dass das neue Rufbussystem „moobil+“ zum1. Juni starten soll. Die Einzelheiten würden derzeit geklärt und abgestimmt. Das Marketingkonzept zum Start des Systems befinde sich in der Umsetzung.

Die Busse wurden bereits durch die Verkehrsunternehmen beschafft, da der Start ursprünglich aür den 1. April geplant war. Die Busse stehen auf den jeweiligen Betriebshöfen bereit. Für das Linienbündel Nord wurde der Omnibusbetrieb Nienaber aus Sedelberg, für das Linienbündel West die Bietergemeinschaft Kohorst/Wilmering aus Dinklage und Vechta sowie für das Linienbündel Ost Schomaker-Reisen aus Lohne beauftragt.

Das Mobilitätssystem mit 14 neuen Bussen nimmt in allen Städten und Gemeinden des Landkreises seinen Betrieb auf. Die beiden Kreise Cloppenburg und Vechta hatten sich, unter dem Dach des Oldenburger Münsterlandes, darauf verständigt, dass die Busse auf beiden Seiten unter der Marke „moobil+“ fahren werden.

Die Busse veraügen jeweils über acht Sitzplätze, W-Lan und Klimaanlage und sind barrierefrei zugänglich. Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit vom Land vorgegebenen Abstandsvorschriften werden die Sitzplätze zum Betriebsstart nicht voll ausgenutzt, teilt die Kreisverwaltung mit.

Die Busse fahren innerhalb ihres Stadt- und Gemeindegebiets im Zweistundentakt einen festen Linienweg ab. Von diesem kann abgewichen werden, wenn sich ein Fahrgast eine Stunde vorher per App oder Telefon bei der Mobilitätszentrale meldet. Diese organisiert dann, dass ein Bus die von ihm gewählte Bedarfshaltestelle ansteuert. Über 500 solcher Haltestellen sind im Kreisgebiet verteilt, um sämtliche Bauerschaften und Streusiedlungen an ihren Kernort mit anbinden zu können.


zum Bild:
Projekt rollt an: Nachdem der für 1. April geplante Start wegen Corona verschoben werden musste, ist der Auftakt des Rufbussystems nun für den 1. Juni geplant. Foto: Landkreis Cloppenburg.


Quelle:
Münsterländische Tageszeitung vom 30.04.2020