Presseberichte

Maßnahmen für gesamten Kreis sind denkbar

Völliger Lockdown ist aktuell nicht geplant


22 neue positive Testergebnisse, die sich nicht mehr auf den Hotspot Löningen konzentrieren: Nur sechs der erkrankten Menschen kommen aus dem Süden des Landkreises.

von Julius Höffmann


Das Corona- Virus scheint sich kreisweit auszubreiten: 22 neue positive Testergebnisse aus acht Kommunen liegen vor, die sich nicht mehr auf den Südkreis konzentrieren: Nur sechs der Erkrankten kommen aus dem Bereich, zwei aus der Stadt Löningen. Damit steigt die Gesamtzahl der Infizierten im Landkreis auf 507. Die Zahl der aktuellen Coronafälle liegt bei 191. Zum Vergleich: Vor 14 Tagen hat das Cloppenburger Gesundheitsamt noch 36 Infektionen gemeldet.

Für den Fall, dass sich der Trend der Verbreitung außerhalb der vier Südkreis-Kommunen Löningen, Lastrup, Essen und Lindern fortsetzt, kündigt die Kreisverwaltung weitere Maßnahmen an, die das gesamte Kreisgebiet umfassen. Die gute Nachricht: Die Inzidenzzahl ist auf 49,8, also knapp unterhalb des Grenzwertes, gesunken.

Beim Clemens August-Gymnasium Cloppenburg hat sich ein Schüler infiziert. Der Jahrgang 7 wurde vom Gesundheitsamt in Quarantäne gesetzt. Die Kontaktpersonen werden ermittelt und abgestrichen. Des Weiteren wurden fünf Arbeitnehmer von fleischverarbeitenden Unternehmen positiv getestet.

Auch in der Kreisverwaltung gibt es zum zweiten Mal eine Corona-Infektion. Eine Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes wurde positiv auf Covid-19 getestet und befindet sich ebenso wie die ermittelten Kontaktpersonen in Quarantäne. Wie die Kreisverwaltung weiter mitteilt, unterstützt der eingetroffene Sanitätstrupp der Bundeswehr das Team des Gesundheitsamtes mit vier Soldaten in Löningen und im Testzentrum. Darüber hinaus werden zwei weitere Sanitätstrupps mit je vier Personen erwartet.

Landrat Johann Wimberg bittet die Bevölkerung um Geduld. „Die Reaktionen, die uns erreichen, liegen in einer Bandbreite zwischen Corona-Hysterie und völliger Verharmlosung. In dieser Situation kann man nicht allen Wünschen gerecht werden.“ Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stünden unter dem hohen Druck einer Erwartungshaltung, die in einer solchen Krisensituation nicht immer so bedient werden könne. Ein völliger Lockdown für das Kreisgebiet sei derzeit genauso unverhältnismäßig, wie eine sofortige Aufhebung der Maßnahmen.

Die aktuellen Zahlen der Erkrankten: Barßel (2), Bösel (1), Saterland (4), Friesoythe (12), Garrel (5), Molbergen (10), Emstek (12), Cloppenburg (32), Cappeln (6), Lindern (6), Lastrup (20), Essen (9), Löningen (72).


Quelle:
Münsterländische Tageszeitung vom 25.09.2020.