Presseberichte

Neues Hausarzt-Modell für Löningen

Dr. Ansgar Blömer eröffnet Praxis mit drei Medizinern und schafft Voraussetzungen für weitere angestellte Ärzte

Mit einem neuen Praxismodell will Dr. Ansgar Blömer helfen, die medizinische Versorgung in Löningen und Umgebung zu sichern und auf Dauer auch weiter auszubauen.

Von Willi Siemer

Löningen. Dr. Ansgar Blömer eröffnet in der kommenden Woche am 1. Oktober seine neue Arztpraxis in der Löninger Innenstadt am Kreisel. Die fast 300 Quadratmeter großen Räumlichkeiten im Neubau über der Hase-Apotheke sind nicht nur ein neues Domizil für den bisherigen, jahrzehntelangen Standort der Mediziner Familie an der Elberger Straße 16, sondern schaffen die räumlichen Voraussetzungen für ein neues Hausarztmodell, mit dem auf die landesweiten Probleme reagiert wird, Hausärzte für den ländlichen Raum zu finden.

In den vergangenen Jahren hatte sich die Zahl der Allgemeinmediziner, die die Bewohner der Stadtgemeinde Löningen versorgen, von einmal 7,5 Ärzten fast halbiert. Mit der Praxis gelingt es nun, diesen Trend umzudrehen und die Zahl der Ärzte wieder zu steigern.

Denn an der Elberger Straße 4 betreuen in den insgesamt sechs Behandlungszimmern neben dem Allgemein- und Betriebsmediziner Dr. Blömer zwei weitere Ärzte die Patienten.

Die Ärztin Nataliya Nowak ist vielen Löningern aus ihrer mehr jährigen Arbeit in der Inneren Medizin der St.-Anna-Klinikunter Leitung von Dr. Angelika Hemmen-Funk bekannt. Dritter im Bunde ist Bundeswehrarzt René Freese.

Oberstes Ziel für ihn sei, gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen in der Stadtgemeinde die Patienten in Löningen und Umgebung medizinisch zu versorgen, betont der Mediziner, der die hausärztliche Praxis seines Vorgängers und Vaters, Dr. Erich Blömer, 1999 übernommen hatte. Er hat nach dem Studium 1994 in Kiel seine Prüfung zum Arzt abgelegt, als Assistenzarzt in Cloppenburg in der Inneren Medizin mit den Schwerpunkten Intensivmedizin und Dialyse unter anderem bei Prof. Schrader gearbeitet und sich anschließend in der Chirurgischen Abteilung der Anna-Klinik unter Leitung von Dr. Michael Ambrus weitergebildet.

Ziel dieses Projekts sei es auch, die medizinische Versorgung mit einem neuen Hausarztmodell zu sichern, denn immer weniger Mediziner und vor allem Medizinerinnen seien bereit, ihren Beruf nach dem herkömmlichen Hausarztmodell auszuüben.

Die modernen, rollstuhlgerechten Räume mit viel Platz, die sechs Behandlungszimmer und alle medizinisch-technischen Ausstattungen vom Labor bis hin zur kleinen Chirurgie sowie die personellen Voraussetzungen im Verwaltungs- und Abrechnungsbereich ermöglichten vor allem Frauen in der Familienphase eine Teilzeitbeschäftigung mit Kassenarztsitz ohne die sonst übliche und notwendige Selbstständigkeit.

Er sei in ständigem Kontakt mit Nachwuchsmedizinern, daher sei er zuversichtlich, dass es gelinge, weitere Ärztinnen und Ärzte für dieses Modell zu gewinnen, so Dr. Blömer. Die Attraktivität des hier angebotenen Modells bestehe auch im breiten Ausbildungsangebot mit Weiterbildungsermächtigungen in den Fachgebieten Allgemein- und Betriebsmedizin. Zudem besteht eine Kooperation mit der „European Medical School“ der Uni Oldenburg als Akademischer Lehrpraxis.

Wichtig in Corona-Zeiten sei auch eine durchdachte Praxiskonzeption mit inneren Wegen für die Ärzte von einem in den nächsten Behandlungsraum und die moderne, leistungsfähige Lüftungstechnik für die Sicherheit der Patienten. Neben dem Hausarzt-Angebot gehören betriebsmedizinische und spezielle Untersuchungen zum Leistungsspektrum der Praxis, die weiterhin

am alten Standort an der Elberger Straße 16 angeboten werden.

Das Angebot umfasst außerdem die Bereiche Sport- und Notfallmedizin, Strahlenschutz und die Qualifikation als flugmedizinischer Sachverständiger.

Info: Weite Informationen zum Angebot der Praxis gibt es auch unter doktor-bloemer.de

zum oberen Bild im Artikel: Neue Arztpraxis: Am 1. Oktober eröffnet Dr. Ansgar Blömer eine neue Arztpraxis in der Löninger Innenstadt am Kreisel. Neben Blömer bilden Nataliya Nowak und Bundeswehrarzt René Freese das weitere ärztliche Team. Mit den 300 Quadratmetern und sechs Behandlungszimmern sowie vor allem den organisatorischen Voraussetzungen in einem Praxisteam können weitere Ärztinnen in Teilzeit mitarbeiten, ohne sich selbstständig machen zu müssen. Gemeinsam mit Mitarbeiterin Maria Keil präsentiert er den neuen Empfangsbereich Foto: Willl Siemer

zum unteren Bild im Artikel: Nataliya Nowak © Blömer

Quelle: Münsterländische Tageszeitung vom 28.09.2020