Presseberichte

Corona-Lage im Landkreis spitzt sich zu

210 Neuinfektionen am Wochenende

Mehrere Wirte und Gäste verstoßen gegen die Corona-Auflagen. Das Land Niedersachsen kündigt schärfere Regeln an.


Die Corona-Lage im Landkreis Cloppenburg verschärft sich rasant: Am Sonntag meldet das Gesundheitsamt 84 neue Corona-Fälle aus zehn Städten und Gemeinden. Damit gibt es im Kreis Cloppenburg 558 aktive Infektionen mit dem Coronavirus.

Nach den gemeldeten Infektionen am Freitag (63) und Samstag (63) sind damit allein übers Wochenende 210 aktive Coronafälle hinzugekommen. Es ist erneut der bislang höchste Wert seit Beginn der Pandemie im Landkreis Cloppenburg, wie Pressesprecher Frank Beumker mitteilt: „Die Corona-Lage im Landkreis Cloppenburg hat sich durch den heutigen sehr deutlichen Anstieg von 84 Neuinfektionen erkennbar verschärft.“ Die Neuinfektionen verteilen sich wie in den vergangenen Tagen auf den privaten Bereich und das berufliche Umfeld, ohne dass sie einem konkreten Infektionsschwerpunkt zuzuordnen sind.

Seit Pandemiebeginn zählt der Landkreis Cloppenburg damit 1227 Sars-CoV-2-Infektionen. 18 an Covid-19 Erkrankte werden stationär behandelt. Die Inzidenzzahl für den Kreis Cloppenburg beträgt laut Niedersächsischem Gesundheitsamt am Sonntag (Stand: 9 Uhr) 158,2.

Wie im Nachbarkreis Vechta gilt eine Sperrstunde für die Gastronomie ab 23 Uhr. Hier hatte die Polizei am Wochenende allerdings bei Kontrollen in mehreren Bars, Kneipen und Restaurants diverse Verstöße gegen die Sperrstunde und die Hygiene- und Abstandsregeln festgestellt. So verstießen mehrere Wirte gegen die Auflagen, ihre Lokale rechtzeitig zu schließen und keinen Alkohol nach 23 Uhr mehr auszuschenken. Auch mit der Erfassung der Daten der Besucher, um mögliche Infektionsketten lückenlos nachweisen zu können, nahmen es einige Wirte nicht so genau.

Weil die Ansteckungen mit dem Coronavirus in Niedersachsen auch abseits der Hotspots immer mehr zunehmen, kündigte die Landesregierung am Sonntag weitere Maßnahmen an. Ab einer regionalen Inzidenz von 35 sollen künftig nur noch 15 statt 25 Personen im privaten Raum zusammenkommen dürfen. Daneben werde es „regional gezielte Ausweitungen der Maskenpflicht im öffentlichen Raum, Sperrstunden in der Gastronomie und Verringerungen der bei Veranstaltungen zulässigen Personenzahl“ geben, hieß aus dem Gesundheitsministerium. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hatte zuvor bekräftigt, die Corona-Regeln weiter verschärfen zu wollen.


zum Bild:
Bericht der Münsterländischen Tageszeitung vom 19.10.2020.


Quelle:
Münsterländische Tageszeitung vom 19.10.2020.