Presseberichte

Nach positivem Befund sofort in Isolation

Landkreis erlässt neue Allgemeinverfügung – Inzidenzwert steigt auf 210,3

von Rainer Kramer


38 neue positive Testergebnisse aus zwölf Städten und Gemeinden meldet die Kreisverwaltung mit Stand Dienstag, 13.30 Uhr. Da zeitgleich 41 Personen genesen sind, zählt der Landkreis derzeit 767 aktuelle Coronafälle. Seit Ausbruch der Pandemie haben sich damit 1747 Menschen im Kreis infiziert.

Inzidenz: 210,3

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat um 9 Uhr eine 7-Tagesinzidenz pro 100 000 Einwohner von 210,3 für den Landkreis Cloppenburg errechnet. Unter den Neuinfektionen sind unter anderem ein Schüler der BBS Technik Cloppenburg sowie eine Mitarbeiterin der St.-Anna-Klinik Löningen. Das weitere Infektionsgeschehen ist auf mehrere kleine Ausbrüche im Kreisgebiet zurückzuführen.

Selbst in Quarantäne

Die Arbeitsbelastung im Gesundheitsamt sei in den vergangenen Tagen erheblich gestiegen und habe die persönlichen Grenzen der Mitarbeiter erreicht, heißt es weiter.

Der Landkreis Cloppenburg hat daher am Dienstag eine Allgemeinverfügung bezüglich der Anordnung einer häuslichen Isolation beziehungsweise Quarantäne beim erstmaligen Vorliegen eines positiven mikrobiologischen Coronatests erlassen.

Personen, denen erstmalig ein positiver Befund bekannt wird, müssen unverzüglich in eine häusliche Isolation beziehungsweise Quarantäne gehen. Bislang begann die Quarantäne erst, wenn sich das Gesundheitsamt meldet. Sie würden zeitnah durch das Gesundheitsamt des Landkreises Cloppenburg kontaktiert. Eine Entlassung aus der Quarantäne erfolge telefonisch, teilt die Kreisverwaltung mit.

Den betroffenen Personen sei es somit bis zur Aufhebung der Quarantäne untersagt, ihre Wohnung ohne ausdrückliche Zustimmung des Gesundheitsamtes zu verlassen, stellt Kreissprecher Frank Beumker klar. Ferner sei es in dieser Zeit untersagt, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem Haushalt angehören.

Bis zum Ende der Absonderung müssen sie zweimal täglich, morgens und abends, ihre Körpertemperatur messen und überprüfen. Die Messungen sind schriftlich mit Uhrzeit und Ergebnis zu dokumentieren.

Absagen

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen weitere geplante Veranstaltungen ausfallen.
Darunter fällt auch die für Donnerstag, 29. Oktober, vorgesehene Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereines Cloppenburg. Die Absage hat der Vorstand nun in einer Sitzung beschlossen. Ein Ersatztermin steht noch nicht fest, so die Sozialdemokraten.
Und auch die Studio-Bühne Cloppenburg hat alle Vorstellung des Theaterstücks „Frühlings Erwachen“ im Kulturbahnhof abgesagt. Die Premiere sollte am 20. November gefeiert werden. Die Karten können bis zum 7. November bei Terwelp, Lange Straße 8, zurückgegeben werden. Der Betrag wird erstattet.

Was sonst noch wichtig war

St.-Josefs-Hospital: 16 Infizierte auf Intensivstation

Acht weitere Mitarbeiter der Intensivmedizin am St.-Josefs-Hospital in Cloppenburg sind positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Vor allem handele es sich um Pflegekräfte aus dem Umfeld der Intensivstation, teilte Hospital-Geschäftsführer Andreas Krone am Dienstagnachmittag auf Nachfrage unserer Redaktion mit. Das hat die Auswertung von 80 weiteren Tests ergeben, die am Dienstag vorlagen.

Am vergangenen Samstag waren fünf Mitarbeiter positiv getestet worden, nachdem sie über typische Symptome geklagt hatten. Daraufhin hatte die Klinik in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt bei 120 Mitarbeitern Abstriche genommen. Diese fielen zunächst bei drei Mitarbeitern positiv aus.

Die Arbeit auf der Intensivstation könne „durch die Einsatzbereitschaft unserer Mitarbeiter“, so Krankenhaus-Geschäftsführer Krone, zunächst aufrechterhalten werden, bedeutet: Mitarbeiter schieben Überstunden oder verzichten auf Freizeitausgleich. Am Donnerstag werden die Mitarbeiter der Intensivmedizin nochmals abgestrichen. Bislang zeigten die infizierten Mitarbeiter vor allem leichte Krankheitsverläufe und geringe Symptome.

Wie geht es weiter? Die Geschäftsleitung hat schon zu Beginn der Pandemie verschiedene Szenarien entworfen. Eines davon: Mitarbeiter mit Intensiverfahrung aus anderen Abteilungen hatten sich bereit erklärt, auf der Intensivstation auszuhelfen. „Da sind wir aber derzeit noch nicht“, versichert Krone.


zum Bild:
Die Ausbreitung des Corona-Virus im Landkreis Cloppenburg mit Stand von Dienstag, 27. Oktober. Grafik:Ricarda Pinzke.


zur Datei:
1. Allgemeinverfügung des Landkreises Cloppenburg bezüglich der Anordnung einer häuslichen Isolation beziehungsweise Quarantäne, als pdf-Dokument.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 28.10.2020.

Downloads