Presseberichte

Abschnitt der B 213 bei Löningen wird voll gesperrt

Sanierungsarbeiten an Fahrbahn sollen vier Wochen dauern – Kosten: 1,4 Millionen Euro

von Steffen Szepanski


Auf der Bundesstraße 213 – Ortsumgehung Löningen – ist ab Freitag, 06.11.2020, mit Behinderungen zu rechnen. Dies teilte die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lingen am Dienstag mit. Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn seien erforderlich. Die Baukosten von rund 1,4 Millionen Euro würden von der Bundesrepublik Deutschland getragen.

Die Maßnahme erstrecke sich auf der B 213 von der Kreuzung Alte Dorfstraße/Borkhorner Bach bis zur Kreuzung K 161 (Alte Heerstraße)/L 838 (Bremer Straße). Für die Zeit der Arbeiten sei eine Vollsperrung geplant. Der Verkehr werde sowohl an der Kreuzung Alte Dorfstraße/Borkhorner Bach als auch an der Kreuzung K 161 (Alte Heerstraße)/L 838 (Bremer Straße) mit einer Ampel bei halbseitiger Sperrung weiter geführt.

Eine weiträumige Umleitung für den überregionalen Verkehr werde über die B 68 in Stapelfeld, die B 214 in Bersenbrück, die B 402 in Fürstenau und die B 402/B 213 (Haselünne) eingerichtet.

Eine nahräumige Umleitung in Richtung Cloppenburg führe über die B 213/B 402 in Haselünne, die L 60 über Berge und die L 74 über Menslage nach Löningen. Der Verkehr in Richtung Lingen werde nahräumig über die K 357 über Lindern, die K 137 in Werlte und die L 55 in Herzlake geführt.

Die Bauzeit für die Vollsperrung der B 213 betrage etwa vier Wochen. Im Zuge der Maßnahme würden die Auf- und Abfahrten der B 213 zur K 164 und zur L 839 mitsaniert. Witterungsbedingte Verzögerungen seien möglich. Die Straßenbau-Behörde bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 04.11.2020.