Presseberichte

Grundschule wird für Zukunft fit gemacht

Dringend notwendige Erweiterung in Wachtum kostet 1,25 Millionen Euro / Einstimmige Empfehlung im Ausschuss

Für insgesamt 1,25 Millionen Euro wird die Grundschule Wachtum 2021 umgebaut und erweitert. Sie erhält auch eine eigene Mensa. / „Das Ausbauprojekt setzt Standards für die anderen Schulen“.

von Willi Siemer


Einstimmig hat der Ausschuss für Familie, Bildung Kultur und Gesundheit auf seiner Sitzung am Mittwoch (MT berichtete) den Umbau und die Sanierung der Gundschule Wachtum auf den Weg gebracht. Da keinerlei grundlegende Einwände gegen das insgesamt mit 1,25 Millionen Euro veranschlagte Projekt erhoben wurden, ist die Entscheidung auf der Ratssitzung im Dezember nur noch Formsache.

Aus der Kreisschulbaukasse erhält die Stadt 416000 Euro (ein Drittel für den Primarbereich). Fast 150000 Euro kommt aus dem Kip-2-Schulsanierungsprogramm des Bundes, so dass 684000 Euro für den städtischen Haushalt selbst verbleiben.

Über die Pläne der nach den Geburtenzahlen in den kommenden Jahren ausreichend großen Klassen informierte Fachbereichsleiter Andreas Brundiers. Der Raum sei sehr knapp und beengt, daher werde schon seit längerer Zeit über den Ausbau der zuletzt 1995 erweiterten Schule gesprochen. Sie sei seit 2012 Ganztagsschule, mangels Mensa müsse das Essen seitdem im Pfarrheim eingenommen werden, so Brundiers.

Hinter dem Anbau werde noch einmal angebaut, dafür hätten die Kirchengemeinde Wachtum und das Bistum Osnabrück die Erlaubnis erteilt, auf dem dafür notwendigen Teil des Kirchengrundstücks zu bauen.

Geschaffen werden auf zwei Stockwerken nach Abstimmung mit der Schulleitung und der zuständigen Dezernentin der Schulbehörde unter anderem eine 90 Quadratmeter große Mensa mit Versorgungsküche, ein Multifunktionsraum für Kunst, Werken oder Musik, ein ausreichend großes Lehrerzimmer und die fehlenden Büros.

Die Entscheidung für den Ausbau sei Ausdruck des seit Jahren geltenden Grundsatzes bei den politisch Verantwortlichen, die kleinen Schulen zu erhalten und zu entwickeln, erklärte Bürgermeister Marcus Willen. Bedacht werden sollte auch, dass mit diesem Projekt Standards gesetzt würden und auch das Ganztagsangebot auf den Dörfern verstetigt werde. Dies sei die bestmögliche Lösung für die Kinder und das Dorf, freute er sich über die Planungen.

Ratsfrau Agnes Menke aus Wachtum erklärte, dass sie die Erweiterung angesichts der beengten Verhältnisse nur begrüßen könne. Sie ärgere aber, dass die Toilettenanlagen nicht gleich mit angepackt würden.

Diana Hömmen (SPD) kritisierte den nicht ausreichend großen Fahrstuhl, mit dem keine Person – auf einer Trage liegend – transportiert werden könne.

Die Toiletten stammten von der Erweiterung in den 90er Jahren, sie seien in einem guten Zustand und müssten daher auch mit Blick auf die Kosten nicht saniert werden, erläuterte Brundiers. Zudem könne das später einmal nachgeholt werden. Ein größerer Fahrstuhl koste viel Platz in der Aula, die nach dem Wunsch der Schule so wenig wie möglich verändert werden sollte. Für einen so seltenen Fall gebe es dann auch noch die Drehleiter der Feuerwehr, so Willen.


zum oberen Bild:
Wird umgebaut und erweitert: Die Pläne, hinter dem in den 90er Jahren gebauten Anbau noch einmal anzubauen und unter anderem eine neue Mensa inklusive Versorgungsküche und ein ausreichend großes Lehrerzimmer zu schaffen, wurden im Fachausschuss einstimmig gebilligt. Der Altbau steht unter Denkmalschutz. Foto: Willi Siemer.

zu den weiteren Bildern:
Planansichten für die Umbaumaßnahmen an der Grundschule Wachtum. Fotos: Stadt Löningen.

zu den Dateien:
Planansichten für die Umbaumaßnahmen an der Grundschule Wachtum, als pdf-Dokumente. Fotos: Stadt Löningen.


Quelle:
Münsterländische Tageszeitung vom 16.11.2020.

Downloads