Presseberichte

Kreis beklagt 16. Todesopfer

Bis Mittwochmittag liegen 53 neue positive Tests vor

von Mareike Wübben


Das zweite Todesopfer am zweiten Tag nacheinander im Zusammenhang mit Covid-19 hat der Landkreis Cloppenburg am Mittwoch gemeldet. Im Kreisgebiet sind damit 16 Personen im Zusammenhang mit Corona verstorben.

Am Mittwoch wurde der Tod eines 91-jährigen Mannes aus Molbergen in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion bekannt, teilte der Landkreis mit. „Unser tiefstes Mitgefühl und unsere Anteilnahme gilt den Angehörigen. Es ist bedauerlich, dass wir seit Dienstag schon das zweite Todesopfer im Landkreis verzeichnen müssen“, sagte Landrat Johann Wimberg (CDU).

Die Entwicklung

Die Gesamtzahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Kreis ist bis Mittwoch, 13.30 Uhr, auf 3230 gestiegen. Es liegen insgesamt 53 neue positive Testergebnisse vor. Da zeitgleich 86 Personen genesen sind, sinkt die Zahl der aktuellen Coronafälle auf 840.

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat um 9 Uhr eine 7-Tagesinzidenz pro 100 000 Einwohner von 232,0 für den Landkreis Cloppenburg errechnet, das Robert Koch-Institut kam um 0 Uhr auf 186,3.

Die drei Krankenhäuser im Kreisgebiet haben dem Landkreis Cloppenburg gemeldet, dass 29 Corona-Infizierte stationär behandelt werden, neun von ihnen auf der Intensivstation.

Ausbruch im Altenheim

17 positiv getestete Bewohner und elf Mitarbeiter meldet Matthias Hermeling, Stiftungsvorstand des Cloppenburger St.-Pius-Stift, am Mittwochabend aus der dazugehörigen Einrichtung St. Franziskus in Molbergen. Es handele sich um ein „unklares Infektionsgeschehen“. Am 12. November sei ein Bewohner mit Symptomen ins Krankenhaus gebracht worden, dort wurde Covid-19 festgestellt.

In Absprache mit dem Gesundheitsamt habe man dann weitere Reihentests organisiert, die Abstriche wurden am Montag von den Testteams genommen. „Heute Vormittag haben wir die Ergebnisse erhalten, 28 Testungen haben ein positives Ergebnis. 17 Bewohner und elf Mitarbeiter sind positiv getestet worden“, so Hermeling am Mittwochabend. Bisher seien die Krankheitsverläufe ganz unterschiedlich – von gar keinen Symptomen bis zu schweren Verläufen mit Krankenhauseinweisung. Aktuell befinden sich drei Bewohner im Krankenhaus.

Corona-Verstöße

Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden gegen zwei Personen eingeleitet, die am Dienstag ohne Mund-Nasen-Bedeckung unterwegs waren. Kontrolliert wurden die Passanten gegen 13 Uhr von Polizeibeamten in der Ladestraße an einer Haltestelle des Cloppenburger Bahnhofs. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist durch mehrere größere Hinweisschilder dort angeordnet. Gegen eine 19-Jährige aus Schneiderkrug und gegen eine 51-Jährige aus Hatten sind entsprechende Verfahren eingeleitet worden.

Ein Bußgeldverfahren erwartet einen 16-jährigen Cloppenburger. Dieser wurde am Mittwoch in der Fußgängerzone in Cloppenburg kontrolliert. Beim Gang durch die Lange Straße trug der Jugendliche – entgegen der Allgemeinverfügung – keine Mund-Nasen-Bedeckung.


zum Bild:
Die Corona-Lage am Mittwoch, 13.30 Uhr, im Landkreis Cloppenburg Grafik: Ricarda Pinzke.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 19.11.2020.