Presseberichte

Überregional gefragt: Fachschule für Podologie

Zertifizierungen bescheinigen hervorragende Ausbildungsqualität


Insgesamt 42 Auszubildende absolvieren derzeit die Ausbildung zum Podologen/zur Podologin in der Fachschule für Podologie des Christlichen Krankenhauses – so viele wie seit langem nicht mehr. Und das ist auch eine gute Nachricht für viele Patienten, denn die Nachfrage nach qualifizierten Podologen, die eine medizinische Fußbehandlung anbieten, steigt auch aufgrund des demographischen Wandels permanent. Die Quakenbrücker Fachschule ist neben Schulen in Hannover und Bad Pyrmont die einzige, die in Niedersachsen Interessenten in diesem anspruchsvollen medizinischen Beruf ausbildet.

Auch in diesem Jahr wurde der Podologieschule erneut bescheinigt, dass sie ein Qualitätsmanagementsystem für die Ambulante Podologie und die schulische Ausbildung zum Podologen hat. Darüber hinaus erhielt die Schule ebenfalls die Bescheinigung als zugelassener Träger nach dem Recht der Arbeitsförderung.

Zu den erfolgreichen Zertifizierungen gratulierte CKQ-Geschäftsführer Matthias Bitter ganz herzlich: „Das Team der Fachschule für Podologie und des zugehörigen Instituts arbeitet äußerst professionell und engagiert, darauf sind wir sehr stolz.“

Die Fachschule nehme regelmäßig an den vorgeschriebenen Zertifizierungsverfahren teil, ergänzt Schulleiter Burkhard Bläsi. „So können unsere Auszubildenden und die Teilnehmer der Fortbildungen sicher sein, dass die Vermittlung von Theorie und Praxis auf höchstem Niveau erfolgt.“ Die zweijährige bzw. dreijährige (Teilzeit-) Ausbildung der Podologen erfolgt in enger Kooperation mit dem Diabetes-Zentrum und der interdisziplinären Fußambulanz des CKQ. Das hat viele Vorteile für die Auszubildenden, die so schon während der Ausbildung viele praktische Erfahrungen sammeln. Nach ihrer Ausbildung arbeiten Podologen in Krankenhäusern, privaten Praxen oder auch Altersheimen. Immer wichtiger wird dabei die Prävention, so können Podologen viele ernste Fußerkrankungen bis hin zu Fußamputationen bei Diabetikern verhindern.

„Seit 2019 ist die Ausbildung in Niedersachsen von der Schulgeldzahlung befreit“, so Bläsi weiter. Das sei ein wichtiger Schritt gewesen, um auch zukünftig auf den erhöhten Bedarf an Podologen zu reagieren. Jetzt habe man wieder viele Bewerber für diesen so wichtigen und vielseitigen Beruf. „Wir sind froh, dass wir unseren Patienten jetzt auch wieder vermehrt medizinische Fußbehandlungen anbieten können, die von unseren Auszubildenden unter Aufsicht der Dozenten ausgeführt werden.“


zum Bild:
Hervorragende Qualität in Ausbildung und Behandlung: Die Fachschule für Podologie wurde erneut zertifiziert (v.l.): CKQ-Geschäftsführer Matthias Bitter, Schulleiter Burkhard Bläsi, Frank Schwietert und Till Puncak, beide Qualitätsmanagementbeauftragte. Foto: CKQ/Böning.


Quelle:
Presseinfo Christliches Krankenhaus Quakenbrück / St. Anna Klinik Löningen, Presse-Referentin Dr. Jutta Böning, vom 26.11.2020.