Presseberichte

Corona: Drei weitere Todesfälle im Kreis Cloppenburg

Verstorbene aus Cloppenburg, Molbergen und Garrel – Am Sonntag 41 Neuinfektionen

von Reiner Kramer


Der Landkreis Cloppenburg meldet drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion. Nach Kreisangaben handelt es sich um einen 85-jährigen Mann aus Cloppenburg, einen 90-jährigen Mann aus Molbergen und eine 63-jährige Frau aus Garrel. Damit sind nun insgesamt 37 Personen im Zusammenhang mit Covid-19 im Landkreis verstorben. „Wir sind einmal mehr mit unseren Gedanken bei den Angehörigen, denen unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gilt“, sagte Landrat Johann Wimberg.

Indes ist die Gesamtzahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Landkreis Cloppenburg bis Sonntag, 13.30 Uhr, auf 4020 gestiegen. Am Sonntag lagen 41 neue positive Testergebnisse vor. Da zeitgleich neun Personen genesen sind, steigt die Zahl der aktuellen Coronafälle auf 1152.

Am Samstag hatte der Landkreis 55 Neuinfektionen bei 39 Genesenen gemeldet. Die Zahl der aktuellen Fälle lag damit am Samstag bei 1123.

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat am Sonntag um 9 Uhr eine 7-Tagesinzidenz pro 100 000 Einwohner von 225,6 für den Landkreis Cloppenburg errechnet. Am Samstag war die Inzidenz mit 240,2 angegeben worden. Damit sinkt die Inzidenzzahl seit einigen Tagen wieder leicht.

Die drei Krankenhäuser im Kreis haben dem Landkreis Cloppenburg gemeldet, dass 30 Corona-Infizierte stationär behandelt werden – zwei mehr als noch am Samstag. Sechs von ihnen auf der Intensivstation, eine Person konnte im Vergleich zu Samstag die Intensivstation verlassen.

Die Neuinfektionen von Samstag und Sonntag verteilen sich wie folgt: Barßel +5, Bösel +6, Cappeln +5, Cloppenburg +10, Emstek +5, Essen +5, Friesoythe +10, Garrel +12, Lastrup +2, Lindern +3, Löningen +16, Molbergen +13, Saterland +4.


-------------


Corona: Verstöße gegen Regeln


Die Polizei im Landkreis Cloppenburg hat am Wochenende mehrere Verstöße gegen die Corona-Verordnung geahndet.

Anwohner in Emstekerfeld hatten sich über lärmende Jugendliche auf einem Schulgelände in Emstekerfeld beschwert. Die Beamten stießen auf eine Gruppe aus fünf teilweise stark alkoholisierten Heranwachsenden aus verschiedenen Haushalten, teilte die Polizei am Sonntag mit. Ein 18-Jähriger aus Molbergen beleidigte einen Polizeibeamten und versuchte, ihn zu schlagen. Der Angriff konnte abgewehrt werden. Der 18-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Mehrerer Strafverfahren wurden gegen ihn eingeleitet.

An der Magdeburger Straße in Cappeln wurde eine Gruppe von fünf Jugendlichen aus unterschiedlichen Haushalten im Alter von 15 bis 17 Jahren kontrolliert.

Auf einem Sportgelände an der Ringstraße in Löningen trafen sich mindestens vier Personen und konsumierten Alkohol. Während zwei Personen flüchteten, konnten zwei weitere Personen aus Löningen im Alter von 17 und 18 Jahren angetroffen werden.

Bei einem polizeilichen Einsatz an der Margaretenstraße in Cloppenburg trafen die Beamten auf sechs Personen aus fünf Haushalten. Die Polizei beendete die Feier.

Es wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 30.11.2020.