Presseberichte

Talea Prepens und Lea Meyer nominiert

Niedersächsischer Leichtathletikverband sucht Sportler und Sportlerinnen des Jahres


Traditionell führt der Niedersächsische Leichtathletikverband (NLV) wieder zum Ende des Kalenderjahres die Wahl zum Sportler und zur Sportlerin des Jahres 2020 durch. Die Abstimmung erfolgt in den Kategorien Frauen, Männer, Nachwuchs weiblich und Nachwuchs männlich. Seit gestern ist das Voting möglich, die Frist läuft bis zum 31. Dezember, 23:59 Uhr. Unter den Nominierten finden sich mit Lea Meyer vom VfL Löningen und Talea Prepens (TV Cloppenburg) auch zwei Sportlerinnen aus dem Kreis Cloppenhurg.

„Das Jahr 2020 war durch und durch geprägt von der Corona-Pandemie“, sagt der NLV in der Ausschreibung. „Umso mehr freut es uns, dass wir nichtsdestotrotz unser jährliches Voting veranstalten können. Unser Dank gilt allen Trainern*innen, Veranstaltern und Vereinsfunktionären, die trotz Pandemie auf der einen Seite ihre Athleten*innen alternativ fit und motiviert gehalten haben und auf der anderen Seite Wettkämpfe in Niedersachsen und deutschlandweit auf die Beine gestellt haben.“

Das Hauptkriterium für eine Nominierung zum Voting waren in der Vergangenheit immer die internationalen Ergebisse gewesen. In diesem Jahr hat sich der Verband auf die Leistungen der Freiluftsaison beschränkt, da die Abrechnungswettkämpfe ausschließlich Freiluftwettkämpfe sind. Deshalb findet sich das ein oder andere bekannte Gesicht in diesem Jahr nicht in der Liste der Nominierten wieder.

In der Kategorie Frauen ist die Löningerin Lea Meyer eine der Kandidatinnen zur Sportlerin des Jahres im NLV. Mit ihrem zweiten Platz über 3000 Meter Hindernis bei den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig Anfang August hat sich die VfL-Läuferin die Nominierung verdient. Lea Meyer steht im Rennen mit drei Konkurrentinnen: Merle Homeier ist als Dritte der Deutschen Meisterschaften im Weitsprung dabei, Ruth Sophia Spelmeyer vom VfL Oldenburg holte sich in Braunschweig über 400 Meter. Das Quartett der Kandidatinnen komplettiert Hochspringerin Imke Onnen (Hannover 96), die mit übersprungenen 1,96 Metern das Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio im kommenden Jahr löste.

Im Bereich Nachwuchs weiblich bringt die TVC-Sprinterin Talea Prepens einige Topleistungen ein: Deutsche Meisterin der U20 über 200 Meter, Zweite über 100 Meter. Zudem erreichte die Cloppenburgerin bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen zweimal das Finale: Über 200 Meter wurde sie Fünfte, über 100 Meter Achte.

Ihre Rivalinnen um den Titel der Sportlerin des Jahres sind: Marie Dehning (LG Celle-Land, Landesrekord im Siebenkampf), Rieke Emmerich (LC Nordhorn, Deutsche U-18-Meisterin über 800 Meter), Ronja Funck (TV Jahn Walsrode, Deutsche U-18-Meisterin über 2000 Meter Hindernis), Christina Lahrs (TSV Wehdel, Deutsche U-18-Meisterin im Speerwurf) und Lara Siemer (Rukeli Trollmann, Deutsche U-20-Meisterin im Siebenkampf).

Hier geht es zur Abstimmung:
https://www.nlv-la.de/sportler-des-jahres-2020


zum Bild:
Bericht der Münsterländischen Tageszeitung vom 02.12.2020.


Quelle:
Münsterländische Tageszeitung vom 02.12.2020.