Presseberichte

Sechs weitere Corona-Infizierte gestorben

Anzahl der aktuell positiv Getesteten rutscht im Landkreis erstmals wieder unter 1000er-Marke

von Mareike Wübben


51 Todesopfer im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zählt der Landkreis Cloppenburg mit Stand Dienstag, 13.30 Uhr. Von sechs weiteren Todesfällen innerhalb der vergangenen Tage habe die Kreisverwaltung erst jetzt erfahren, teilte Landkreis-Sprecher Sascha Sebastian Rühl am Dienstagnachmittag auf Nachfrage mit. Sie seien in den vergangenen Tagen in Behandlung verstorben. Erst jetzt hätten die Verantwortlichen Meldung gemacht, dass es Corona-Patienten gewesen seien.

Es handelt sich dabei um eine 85-jährige Cloppenburgerin, insgesamt drei Männer aus der Gemeinde Molbergen – 74, 76 und 83 Jahre alt –, einen 88-jährigen Cappelner und um eine 98 Jahre alte Frau aus Löningen. Angesichts von sechs weiteren Verstorbenen äußerte sich Landrat Johann Wimberg (CDU) zutiefst betroffen. „Wir sind mit unseren Gedanken bei den Angehörigen, denen unsere aufrichtige Anteilnahme und unser Mitgefühl gilt.“

Die Entwicklung

Nach einigen Wochen mit mehr als 1000 aktuellen Infektionen rutschte der Landkreis am Dienstag auf unter 1000 aktuelle Fälle. Es liegen 33 neue positive Testergebnisse vor, 160 Patienten gelten gleichzeitig als genesen. Die Zahl der aktuellen Coronafälle im Landkreis ist auf 907 gesunken. Die Gesamtzahl der bislang positiv getesteten Personen im Landkreis liegt derzeit bei 4351. Insgesamt sind davon 3393 Menschen genesen. In 11 633 Fällen wurde seit Ausbruch der Pandemie Quarantäne angeordnet. 1385 Einwohner des Landkreis Cloppenburg befinden sich momentan dort noch.

Unter den neuen Fällen sind vereinzelt positiv Getestete aus der Lebensmittelbranche, ohne dass ein konkreter Herd erkennbar ist. Noch immer dominieren viele Einzelfälle und deren positiv getestete Angehörige das Infektionsgeschehen, heißt es vom Landkreis. Die drei Krankenhäuser behandeln 24 Corona-Infizierte stationär, fünf von ihnen auf der Intensivstation.

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat um 9 Uhr eine 7-Tagesinzidenz pro 100 000 Einwohner von 169,9 für den Landkreis Cloppenburg errechnet. Am Dienstag vor einer Woche lag dieser Wert nach Angaben des Landkreises noch bei 237,3, noch eine Woche früher bei 283.

Masken-Kontrolle

Ein positives Fazit zieht die Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta unter die Kontrollen zur Maskenpflicht am Montag. Es wurde in ganz Deutschland im öffentlichen Personennahverkehr kontrolliert, ob sich an die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung gehalten wurde. Ziel der Kontrollen sei insbesondere die Sensibilisierung der Fahrgäste hinsichtlich der Notwendigkeit des Abstandhaltens und des Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung gewesen, heißt es von der Polizei in der Pressemitteilung am Dienstag.

Zwischen 7 und 16 Uhr kontrollierten Polizisten die Bahnhöfe, Zentrale Omnibusbahnhöfe, Bushaltestellen an Schulen sowie stark frequentierte Schulwege in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta. Unterstützt wurden die örtlichen Beamten von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei.

„Der Großteil der Fahrgäste hat die geltenden Regelungen verinnerlicht und verhielt sich verordnungskonform“, so Polizeidirektor Walter Sieveke (Leiter Einsatz der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta).

Vereinzelt konnten die Beamten feststellen, dass die Mund-Nasen-Bedeckung nicht ordnungsgemäß getragen wurde. In Gesprächen wiesen die Polizeibeamten die betroffenen Personen auf die richtige Trageweise hin. Lediglich in zwei Fällen wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.


zum Bild:
Da es in einigen Gemeinden Unstimmigkeiten in den Zahlen des Kreises gab, verzichten wir heute auf die Veränderungen zum Vortag. Grafik: Pinzke.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 09.12.2020.