Presseberichte

54 neue positive Corona-Tests

845 aktuelle Infektionen im Landkreis Cloppenburg – Inzidenz 167,6

von Mareike Wübben


54 neue positive Corona-Testergebnisse auf der einen Seite, 116 Genesungen auf der anderen Seite – das ist der Stand im Landkreis Cloppenburg bis Mittwoch, 13.30 Uhr. Die Zahl der aktuellen Coronafälle im Kreis ist damit auf 845 gesunken. Die Gesamtzahl der bislang positiv getesteten Personen liegt derzeit bei 4405.

Beim überwiegenden Teil der neuen Fälle handelt es sich um Kontaktpersonen in Quarantäne. Ein Infektionsschwerpunkt sei nicht zu erkennen, so der Landkreis. Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat um 9 Uhr eine 7-Tagesinzidenz pro 100 000 Einwohner von 167,6 für den Kreis errechnet. Die drei Krankenhäuser behandeln 25 Corona-Infizierte stationär, fünf von ihnen liegen auf den Intensivstationen.

In Einzelfällen haben Hausärzte Patienten nach einem negativen Test aus der Quarantäne entlassen. Das ist rechtlich nicht zulässig, nur das Gesundheitsamt ist dazu bevollmächtigt, teilt der Landkreis mit.

Nachdem am 1. Dezember 13 Bewohner und neun Mitarbeiter im Altenheim St. Franziskus in Molbergen positiv auf Covid-19 getestet wurden, hat sich die Situation laut Stiftungsvorstand Matthias Hermeling dort beruhigt. Anfang der Woche wurden zwölf Bewohner und acht Mitarbeiter nachgetestet – alle Ergebnisse fielen negativ aus. Am Dienstag erfolgte eine weitere Reihentestung, hier steht das Ergebnis laut Hermeling noch aus. Aktuell ist nur eine Bewohnerin aus Molbergen positiv getestet und in Quarantäne. Weiterhin werden dort – wie in allen Einrichtungen des St.-Pius-Stifts – Mitarbeiter und Bewohner mittels Schnelltest getestet. In Molbergen besteht weiterhin ein Besuchsverbot für die Einrichtung.


Was dazu noch wichtig ist
Nachbarschaftshilfe für Isolierte


Derzeit verbringen fast 1500 Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Cloppenburg ihre Zeit in häuslicher Quarantäne, weil sie positiv auf das Coronavirus getestet wurden oder engen Kontakt mit einer infizierten Person hatten. Nicht alle Betroffenen können auf ein Netzwerk aus Freunden und Verwandten zurückgreifen, die Dinge des täglichen Bedarfs einkaufen, mal ein neues Tischspiel oder Buch vor die Tür legen oder dem Hund ordentlich Auslauf bieten. Die Ehrenamtsagentur Cloppenburg weitet ihr Angebot, Einkaufshelfer zu vermitteln, ab sofort auf den gesamten Landkreis Cloppenburg aus. Dazu werden Freiwillige aus allen Teilen des Kreises gesucht, die sich unverbindlich dazu bereiterklären, für ihre Mitmenschen einzukaufen und die Einkäufe an der Tür abzustellen oder auch dem Hund Auslauf zu verschaffen.

Wer Interesse hat, wendet sich an die Ehrenamtsagentur unter t 0 44 71/8504532 oder per E-Mail an info@ehrenamtsagentur.de. In der kommenden Woche wird auf der Homepage www.ehrenamtsagentur.de eine weitere Rubrik zur Anmeldung geschaffen.

Auch bereits bestehende Corona-Hilfsangebote können sich zur Vernetzung melden.


zum Bild:
Die Ausbreitung des Corona-Virus, Stand 9. Dezember. Grafik: Ricarda Pinzke.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 10.12.2020.