Presseberichte

13 neue positive Corona-Testergebnisse

907 aktuelle Fälle im Kreis – Besucherandrang in der Cloppenburger Innenstadt am Montag

von Mareike Wübben und Steffen Szepanski


An diesem Montag lagen bis 13.30 Uhr 13 neue positive Tests aus neun Städten und Gemeinden beim Landkreis Cloppenburg vor. An Montagen ist die Zahl der Neuinfektionen traditionell geringer. Die Zahl der aktuellen Coronafälle im Kreis Cloppenburg ist auf 907 gesunken. Gleichzeitig wurden 39 Genesungen registriert. Die Gesamtzahl der bislang positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Landkreis liegt derzeit bei 4618.

Inzidenz von 156,6

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat um 9 Uhr eine 7-Tagesinzidenz pro 100 000 Einwohner von 156,4 für den Landkreis Cloppenburg errechnet. Die drei Krankenhäuser im Kreisgebiet behandeln 27 Corona-Infizierte stationär, vier von ihnen auf der Intensivstation.

Schwerpunkt des Infektionsgeschehens im Landkreis Cloppenburg mit fünf Neuinfektionen ist die St. Anna-Klinik Löningen. Seit Sonntag gab es dort somit 14 positive Fälle. Von einem Schlacht- und Zerlegebetrieb in Emstek wurden dem Gesundheitsamt drei neue positive Fälle, davon ein amtlicher Fachassistent des Landkreises Cloppenburg, gemeldet.

Ansturm auf Innenstadt

Derweil hat die Ankündigung des harten Lockdowns ab Mittwoch dafür gesorgt, dass die Cloppenburger Innenstadt am Montag aus allen Nähten platzte. In der Lange Straße bildeten sich lange Warteschlangen – ob nun vorm Friseur oder der Parfümerie. „So einen Montag hat es noch nie gegeben“, fasste Hubert Kulgemeyer, Geschäftsführer der Cloppenburg Marketing, zusammen. Viele Läden hätten zusätzliche Kassen aufgemacht. „Und trotzdem bildeten sich noch lange Schlangen.“

Glühende Telefondrähte

Die Entscheidung am Sonntag für einen harten Lockdown habe dafür gesorgt, dass bei der Cloppenburg Marketing und den Geschäfte-Inhabern die Telefondrähte geglüht hätten. Eine in Cloppenburg beschlossene Maßnahme war, dass die Geschäfte am Montag und Dienstag bis 20 Uhr geöffnet sein sollten. Kulgemeyer weist zudem daraufhin, dass die Geschäfte zwar ab Mittwoch geschlossen sind, jedoch das Einkaufen möglich bleibt. „Viele Geschäfte haben einen Abhol- und Lieferservice.“

„Harte Entscheidung“

Eines dieser Geschäfte ist Bley Haushaltswaren. Bis zum 23. Dezember wird das Cloppenburger Traditionshaus laut Inhaber Heinz-Jürgen Grimme Ware ausliefern und über eine Tür mit Klingel Waren herausgeben. Grimme zeigt zwar Verständnis für den Lockdown, hält ihn aber für eine harte Entscheidung für den Handel. „Zumindest bis Samstag hätte man offen lassen können. Jetzt wird eigentlich das Geld verdient. Ich befürchte, dass viele Betriebe die Türen für immer zumachen werden.“


zum Bild:
die Verbreitung des Corona-Virus im Landkreis Cloppenburg, Stand 14. Dezember. Grafik: Pinzke.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 15.12.2020.