Presseberichte

Neue Strategie führt zu weniger Tests

Aktuell 801 Infizierte im Landkreis Cloppenburg – Kreistagssitzung entfällt


Die Zahl der aktuellen Coronafälle im Landkreis Cloppenburg ist bis Dienstag (Stand: 13.30 Uhr) auf 801 gesunken. Es liegen laut Kreisverwaltung insgesamt 36 neue positive Testergebnisse aus sieben Städten und Gemeinden vor. Gleichzeitig wurden 142 Genesungen registriert. Die Gesamtzahl der bislang positiv auf das Coronavirus getesteten Personen liegt derzeit bei 4654.

25 Corona-Infizierte werden stationär behandelt, vier von ihnen auf der Intensivstation. Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat um 9 Uhr eine 7-Tagesinzidenz pro 100 000 Einwohner von 178,7 für den Kreis errechnet.

Das Infektionsgeschehen im Landkreis Cloppenburg am Dienstag verteilt sich auf verschiedene gesellschaftliche Bereiche. Von der St.-Anna-Klinik Löningen wurden dem Gesundheitsamt zwei und von einem Schlacht- und Zerlegebetrieb in Emstek drei neue positive Fälle gemeldet.

Keine Kreistagssitzung

Die für diesen Donnerstag, 17. Dezember, geplante Sitzung des Kreistages des Landkreises Cloppenburg fällt in Absprache mit dem Vorsitzenden des Kreistages und den Fraktionsvorsitzenden wegen des seit Mittwoch geltenden Lockdowns und den aktuellen Coronabedingungen aus.

Teststrategie

Mit einem Wechsel der Corona-Teststrategie hat das Robert-Koch-Institut am 11. November auf die beginnende Erkältungs- und Grippesaison reagiert. So reichen Husten und Schnupfen jetzt nicht mehr – wie noch in den Sommermonaten – für eine Testung auf das Virus aus. Außerdem wird bei K 1-Kontaktpersonen außerhalb des eigenen Haushalts in der Regel kein Abstrich mehr durch das Gesundheitsamt veranlasst, erklärte Kreis-Pressesprecher Frank Beumker am Dienstag auf Nachfrage unserer Redaktion. Beim Auftreten von Symptomen bei K 1-Kontaktpersonen sei eine Testung zum Nachweis einer Infektion mit dem Corona-Virus unverzüglich insbesondere beim Hausarzt zu veranlassen.

Die Folge dieses Strategiewechsels: Das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Lebensmittel- und Veterinärinstitut (kurz Laves) Oldenburg, hat für den Landkreis Cloppenburg in den letzten Tagen deutlich weniger Corona-Tests als in der Zeit davor ausgewertet. Ein Beispiel: Wurden am 24. November noch 477 Abstriche – die im Testcenter in Cloppenburg und von den mobilen Teams der Kreisverwaltung genommen worden waren – ausgewertet, waren es am 10. Dezember nur noch 74.

Allerdings – so Beumker weiter – werde im Kreis Cloppenburg nach wie vor noch überdurchschnittlich viel getestet: allein durch die ständigen Testungen in den Betrieben der Fleischwirtschaft, die zu den Testungen verpflichtet seien.

Des Weiteren habe die Kreisverwaltung angeordnet, dass Mitarbeiter in Alten- und Pflegeeinrichtungen zweimal die Woche mit einem Antigen-Schnelltest abgestrichen werden müssten. Auch diese Strategie erhöhe die Anzahl der Testungen. Der größte Teil der positiven Testergebnisse werde dem Gesundheitsamt somit von Fremdlaboren gemeldet, so Beumker. Von 308 positiv getesteten Personen in den vergangenen sieben Tagen seien 220 von Fremdlaboren gemeldet worden. Die Abstriche im Testcenter des Gesundheitsamtes machten mit 88 positiven Fällen den deutlich geringeren Anteil aller Testungen aus, der damit bei unter 30 Prozent aller Fälle liege.

Museumsshop zu

Der Museumsshop des Museumsdorfs Cloppenburg wird nun doch nicht – wie angekündigt – ab diesem Mittwoch seine Türen öffnen. Grund ist der harte Lockdown im Zuge der Corona-Pandemie. „Wir bedauern natürlich sehr, dass unsere Besucher vor Weihnachten nicht mehr die Möglichkeit erhalten, in unserem Sortiment zu stöbern. Wir sind jedoch der Ansicht, dass diese Maßnahme vor dem Hintergrund der aktuellen Situation sinnvoll und notwendig ist“, so das Museumsdorf.

Eingeschränkt

Angesichts der aktuellen Corona-Lage und der weiterhin hohen Infektionszahlen im Landkreis Cloppenburg ist das Team der Kreishandwerkerschaft ab diesem Mittwoch nur noch eingeschränkt erreichbar. Vom 24. Dezember bis mindestens zum 3. Januar bleibt das Cloppenburger Haus des Handwerks am Pingel Anton ganz geschlossen. Voraussichtlich ab dem 4. Januar steht die Kreishandwerkerschaft Cloppenburg wieder wie gewohnt ihren Kunden zur Verfügung.


-------------------------


Was dazu noch wichtig ist
Corona-Verstöße geahndet


Die Polizei hat am Montag gegen 14.20 Uhr vier junge Frauen und Männer im Alter zwischen 16 und 17 Jahren an einer Bushaltestelle am Cappelner Damm erwischt, die keine Mund-Nasen-Bedeckungen trugen.

Gegen 18.15 Uhr wurden ein 14- und ein 15-Jähriger in der Fußgängerzone/Lange Straße kontrolliert. Beide trugen keine Mund-Nasen-Bedeckungen.

In der Albert-Einstein-Straße stellten Polizisten eine vierköpfige Gruppe fest. Die 17- bis 21-Jährigen stammen aus unterschiedlichen Haushalten aus Molbergen, Bakum und Emstek.

Polizeibeamte trafen bereits am vergangenen Mittwoch gegen 18.25 Uhr eine dreiköpfige Personengruppe auf einem Gehweg an der Emsteker Straße an. Die Beamten stellten fest, dass die Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren aus unterschiedlichen Haushalten in Cloppenburg und Bösel stammten. Den Jugendlichen wurde ein Platzverweis ausgesprochen.
In allen vier Fällen wurden Bußgeldverfahren eingeleitet.


zum oberen Billd:
Bericht der Nordwest-Zeitung vom 16.12.2020.


zum zweiten Bild:
Die Corona-Situation am Dienstag im Kreis Cloppenburg. Grafik: Ricarda Pinzke.

Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 16.12.2020.