Presseberichte

Bürgermeister: „Wir wollen kein Kind zurücklassen“

Stadt übergibt fast 300 Tablets an Schüler der städtischen Schulen und als freiwillige Leistung für Lehrer Löningen.

Löningen (ws). Fast 300 Tablets haben die Verantwortlichen der Stadtverwaltung an die vier Grundschulen sowie die Gutenberg- und die Ludgeri-Realschule übergeben. Alle Tablets werden mit der Kommunikations-Plattform IServ und den gängigen Office-Lizenzen ausgestattet. Die Tastaturhüllen werden nachgeliefert, da derzeit eine große Nachfrage bestehe, erläutert Fachbereichsleiter Ulrich Keil. 192 dieser kleinen tragbaren Computer sind für Mädchen und Jungen bestimmt, deren Eltern sich derartige Geräte für ihre Kinder nicht leisten können. Die Schülertablets werden mit einem Betrag von knapp 46000 Euro durch die Förderrichtlinie zum Sofortausstattungsprogramm des Landes für den digitalen Unterricht mitfinanziert. Die Grundschule Löningen erhält 23 Geräte, Bunnen und Evenkamp sieben, Wachtum fünf, die Hauptschule 25 und die Realschule 34 Tablets. Er freue sich, dass mit Hilfe dieser Geräte die Teilhabe aller Schüler an der digitalen Welt und den damit verbundenen Lernmöglichkeiten ermöglicht werde, erklärte Willen. „Wir wollen kein Kind zurücklassen“, so der Bürgermeister. Voraussetzung für das sinnvolle Nutzen der digitalen Möglichkeiten sei aber auch, dass nicht nur die Schüler, sondern auch alle Lehrer auf dem aktuellen Stand in der Geräteausstattung und damit der Gerätenutzung seien. Daher hat sich die Stadt entschlossen, als freiwillige Leistung mehr als 60 000 Euro für 101 Lehrergeräte zur Verfügung zu stellen. Dies sei eigentlich Aufgabe des Landes als Dienstherr, betonteWillen. Die Schulleitungen sichten derzeit notwendige Apps und Programme für den digital gestützten Unterricht. Danach werden die Tablets den jeweiligen Bedürfnissen konkret angepasst. Die Geräte der Pädagogen dienten vor allem der Visualisierung und Präsentation von Unterrichtsinhalten, erläutert Fachbereichsleiter Keil.

Zum Foto: 58 Tablets für die Gutenbergschule: Stellvertretend für die sechs Schulen in städtischer Trägerschaft überreichte Bürgermeister Marcus Willen (rechts) die ersten Tablets an Gutenbergschul-Rektorin Anne Berning, Konrektor Dennis Knurbein und die beiden offiziellen Vertreter der Schülervertretung, Filip Wojtkowiak (vorne links) und Szymon Orzechkowski. Foto: Willi Siemer

Quelle: Münsterländische Tageszeitung v. 19.12.2020