Presseberichte

Baulandangebot und Nachfrage in der Waage

Feuerwehrhaus und vier neue Krippengruppen werden gebaut / In fünf Jahren acht Millionen für Grundstücke investiert

Für neue Bau- und Gewerbegebiete hat die Stadt in den letzten fünf Jahren acht Millionen Euro für den Kauf der dafür notwendigen Flächen ausgegeben.

von Willi Siemer


Auf ein arbeitsreiches Jahr, in dem einige Infrastrukturprojekte weiter vorangetrieben werden, die im vergangenen Jahr auf den Weg gebracht worden seien, freut sich Löningens Bürgermeister Marcus Willen.

Als Schwerpunkte der Arbeit von Rat und Verwaltung nannte er in einem MT-Gespräch den Neubau des Feuerwehrhauses, den Ausbau von Krippen und Grundschulen, das Schaffen von weiteren Bauplätzen und Gewerbegebieten sowie das Verabschieden des städtebaulichen Entwicklungskonzepts.

„Das Ziel im Wohnungsbau ist, dass sich das städtische Baulandangebot und die Nachfrage so schnell wie möglich in der Waage befinden“, erklärt Willen.

Dem nähere sich die Stadt nach mehrjährigen vereinten Anstrengungen mit Riesenschritten. Wenn alle bereits beendeten und die noch laufenden Verfahren abgeschlossen seien, würden mehr als 200 Bauplätze geschaffen. Dafür habe die Stadt in den vergangenen fünf Jahren acht Millionen Euro bei gleichbleibender Verschuldung für den Kauf von Grundstücken ausgegeben, um daraus Bauland für Unternehmen und für Häuslebauer zu machen oder entsprechende Flächen tauschen zu können.

Alle Plätze im Bereich „Böener Esch II“ seien verkauft. Für Bauflächen im Ort selbst gebe es eine anhaltend hohe Nachfrage. Dem trage man mit den Planungen für die Baugebiete „Böener Esch III“ und „Lodberger Straße“ Rechnung. Wenn es gut laufe, könnten diese Verfahren noch 2021 abgeschlossen werden.

Für die Erschließung in „Angelbeck“ und Bunnen“ seien die Aufträge vergeben, so dass hier bis zum Sommer mit dem Verkauf begonnen werden könne. Das Genehmigungsverfahren für neue Bauplätze in Evenkamp sei eingeleitet worden, ebenso wie die Vorplanungen für ein Baugebiet in Elbergen und das neue Gewerbegebiet zwischen der Alten Reichsstraße und der B 213. Direkt an der aktuellen wie auch an der neuen Trasse nach dem vierspurigen Ausbau weist die Stadt zehn Hektar Gewerbeflächen aus. Fast nebenbei seien zudem mehrere kleinere Bebauungspläne in Arbeit oder schon verabschiedet worden, mit denen Erweiterungspläne insbesondere größerer Löninger Unternehmen ermöglicht werden.

Größtes Bauprojekt ist der mit mehr als fünf Millionen Euro veranschlagte Neubau des Feuerwehrhauses zwischen Elberger und Linderner Straße. Die Unterlagen seien eingereicht, die Stadt hoffe auf die Baugenehmigung in den kommenden Wochen. Nach den Ausschreibungen könne im Frühjahr mit dem Bau begonnen werden.

Bis zum neuen Kindergartenjahr werden die Bauarbeiten für die beiden neuen Krippengruppen in Benstrup und Evenkamp abgeschlossen sein. Auf einen raschen Baubeginn hofft die Stadt für die neue Krippe im Stadtzentrum und für die Erweiterung der Grundschule Wachtum, die bereits fit gemacht werde für das ab 2025 vorgeschriebene Ganztagesangebot auch für Grundschulen, so Willen.

Wie vorgesehen bis zum Sommer verabschiedet werden soll das Städtebauliche Entwicklungskonzept. Die wichtigste Voraussetzung, das neue Einzelhandelskonzept, sei jetzt vom Rat gebilligt worden. Dafür seien noch einige Sitzungen von Arbeitsgruppen und Ausschüssen notwendig. Da bisher die Ratsmitglieder und die Verwaltung gut mitgemacht hätten, hoffe er weiter, dass coronabedingt keine Treffen abgesagt werden müssten.


zum oberen Bild:
Bericht der Münsterländischen Tageszeitung vom 08.01.2021.

zum zweiten Bild:
Entwicklungsschwerpunkt: Voraussichtlich noch im Frühjahr wird mit dem Bau des neuen Feuerwehrhauses zwischen Linderner und Elberger Straße (oben) auf dem bereits archäologisch untersuchten Grundstück begonnen. Auch die gemeinsamen Planungen von Kreis und Stadt für die Neugestaltung des Eingangsbereichs zwischen Gymnasium und Sportgelände haben begonnen. Foto: M. Garwels.

zum dritten Bild:
Erfolg: Nach den Sommerferien können die beiden neuen Krippengruppen im St.-Bonifatius-Kindergarten in Benstrup (Foto) und im St.-Johannes-Kindergarten in Evenkamp beginnen. Foto: Stadt.

zum vierten Bild:
Thema: Als ein Ergebnis des Einzelhandelskonzepts wird über eine Aufhebung der Gewerberaumbindung im Erdgeschoss außerhalb des zentralen Versorgungsbereichs in diesem Jahr diskutiert. Foto: ws.


Quelle:
Münsterländischen Tageszeitung vom 08.01.2021.