Presseberichte

Inzidenzwert sinkt im Kreis auf 138,9

Am Montag lediglich zehn neue Fälle – Gleichzeitig 27 Genesungen – 555 aktuelle Infektionen

von Carsten Mensing


Die Zahl der aktuellen Coronafälle im Landkreis Cloppenburg ist bis Montag, 13.30 Uhr, auf 555 gesunken. Es lägen insgesamt zehn neue positive Testergebnisse vor, teilte die Kreisverwaltung am Nachmittag mit. Allerdings fallen die Corona-Zahlen am Montag bekanntlich geringer aus als in den übrigen Tagen. Gleichzeitig wurden 27 Genesungen registriert, und die Zahl der Infizierten musste in zwei Fällen nach unten korrigiert werden. Die Gesamtzahl der bislang positiv getesteten Personen im Landkreis steht derzeit bei 5937.

Inzidenzwert

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat um 9 Uhr eine 7-Tagesinzidenz pro 100 000 Einwohner von 138,9 für den Landkreis Cloppenburg errechnet.

Im Krankenhaus

Die drei Krankenhäuser im Kreisgebiet – Cloppenburg, Friesoythe und Löningen – haben dem Landkreis Cloppenburg gemeldet, dass 26 Corona-Infizierte stationär behandelt werden, fünf von ihnen auf der Intensivstation.

Nach wie vor steht nicht fest, ob die 29 neuen Corona-Fälle vom vergangenen Mittwoch am St.-Josefs-Hospital Cloppenburg mit der – aus Großbritannien bekannten – hoch ansteckenden Virusmutation B.1.1.7 infiziert sind. Die Proben würden in Berlin untersucht, das Ergebnis könne noch einige Tage auf sich warten lassen, so Geschäftsführer Andreas Krone.

Das bestätigte am Montag auch die Kreisverwaltung: Für die Untersuchung, ob es sich bei den Neuinfektionen aus dem St.-Josefs-Hospital um die Coronavirus-Mutation B.1.1.7 handele, habe der Landkreis Cloppenburg nun vom Robert Koch-Institut (RKI) die Zusicherung einer Laborkapazität erhalten, so Kreissprecher Frank Beumker. Auch wurden Gespräche mit dem RKI über den weiteren Ablauf geführt.

Der Landkreis habe am Montag 15 Proben zur Sequenzierung an das RKI weitergeleitet. Dieses habe dem Gesundheitsamt mitgeteilt, dass wegen hoher Auslastung und der Aufwendigkeit der Untersuchungen mit einem Ergebnis in 14 Tagen zu rechnen ist. „Unabhängig von der Coronavirus-Mutationsuntersuchung ist aus Sicht des Gesundheitsamtes derzeit eine Änderung und Anpassung des bestehenden Hygienekonzeptes des St.-Josefs-Hospitals nicht erforderlich“, so Beumker.

Derweil hat sich die Corona-Lage im Cloppenburger Krankenhaus leicht entspannt. In der vergangenen Woche – so Krone weiter – habe man allein auf der Corona-Normalstation mehr als 20 Covid-19-Patienten behandelt. Die Verantwortlichen seien bereits kurz davor gewesen, eine weitere Corona-Station zu eröffnen. Doch nun zu Wochenbeginn sei die Zahl der Covid-19-Patienten, die keiner intensivmedizinischen Betreuung bedürften, auf 16 gesunken. Dazu kämen allerdings noch einmal vier Fälle auf der Intensivstation.

Krone betonte, dass das Krankenhaus „normal leistungsfähig“ sei, obwohl die Zahl der infizierten Mitarbeiter von rund 15 noch einmal leicht nach oben gegangen sei. Dass auch Operationen wie geplant durchgeführt werden könnten, sei durch Verschiebungen im Personalbereich erreicht worden.

Impfstoff

Mit rund 3000 Impfportionen hat der Landkreis Cloppenburg nach eigenen Angaben rund 3400 Menschen erstgeimpft. Die letzten Dosen seien am Sonnabend in Lastrup beim mobilen Impfzentrum verbraucht worden, teilte Kreissprecher Beumker auf Nachfrage mit. Nun sei man für Erstimpfungen blank, ein Termin für eine neue Lieferung stehe noch nicht fest.

Elf Coronaverstöße

Die Kontrollen der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta zur Einhaltung der Corona-Regeln führten von Sonntag, 4.30 Uhr, bis Montag, 4.30 Uhr, in beiden Landkreisen zu elf Ordnungswidrigkeitenverfahren. Den Großteil der Verstöße stellten Zuwiderhandlungen gegen die Kontaktbeschränkungen und/oder gegen das Abstandsgebot im öffentlichen Raum dar.

Kirchen überprüft

Am Sonntag überprüften Polizei und die Kreisverwaltung Glaubenseinrichtungen unterschiedlicher Konfessionen in Markhausen, Emstek und Cloppenburg. Hierbei habe es überwiegend keine Beanstandungen bezüglich der geltenden Infektionsschutzbestimmungen gegeben. Nur bei einer Glaubenseinrichtung im Bereich Cloppenburg wurden Mängel im Bereich des Hygienekonzeptes und der Besucherlisten festgestellt.


zum oberen Bild:
Bericht der Nordwest-Zeitung vom 19.01.2021.

zum zweiten Bild:
Die Corona-Lage am Montag, 13.30 Uhr, im Kreis Cloppenburg. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 19.01.2021.