Presseberichte

Landkreis meldet 44 neue Infektionen

Inzidenzzahl sinkt auf 106,0 – 87-Jährige verstorben – Kreis sieht sich in Strategie bestärkt

von Reiner Kramer


Zwar ist die Sieben-Tages-Inzidenzzahl pro 100 000 Einwohner im Landkreis Cloppenburg laut Niedersächsischem Landesgesundheitsamt am Donnerstag (Stand: 9 Uhr) auf 106,0 gesunken. Allerdings ist die Zahl der aktuellen Coronafälle bis Donnerstag, 13.30 Uhr, auf 505 gestiegen. Nach Angaben der Kreisverwaltung liegen 44 neue positive Testergebnisse aus neun der 13 Städte und Gemeinden vor. In Bösel wurde eine statistische Korrektur vorgenommen. Gleichzeitig wurden 41 Genesungen registriert. Die Gesamtzahl der bislang positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Landkreis liegt bei 6073.

Im Krankenhaus werden 29 Corona-Infizierte stationär behandelt, sieben von ihnen auf der Intensivstation.

87-Jährige gestorben

Unterdessen ist eine 87-jährige Frau aus Cloppenburg im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben. „Wir trauern um die Verstorbene. Unser Mitgefühl gilt allen, die ihr nahegestanden haben“, erklärte Landrat Johann Wimberg. Seit Beginn der Corona-Pandemie gibt es damit insgesamt 83 Covid-19-assoziierte Todesfälle im Kreis.

Die aktuellen Infektionsschwerpunkte sind die Stadt Cloppenburg und die Gemeinde Essen. Dem Gesundheitsamt wurden aus der „Alloheim Senioren-Residenz“ Cloppenburg fünf und aus der Kreisverwaltung zwei neue positive Coronafälle gemeldet.

Kreis als Beispiel

Nach Auskunft des niedersächsischen Sozialministeriums könnten die Erkenntnisse aus dem Cloppenburger Modell zur dezentralen Impfung der über 80-jährigen Bürgerinnen und Bürger, die nicht in einem Senioren- oder Pflegeheim leben, anderen Landkreisen in der Zukunft bei der Umsetzung des Impfens vor Ort helfen. Voraussetzung sei, dass ausreichend Impfstoff zur Verfügung stehe. Der Landkreis Cloppenburg sieht sich durch diese Aussage bestärkt bei der bürger- und wohnortnahen Impfung in den 13 kreisangehörigen Städten und Gemeinden.

Polizeikontrollen

Die Kontrollen der Polizei zur Einhaltung der geltenden Bestimmungen der Corona-Verordnung führten von Mittwoch, 4.30 Uhr, bis Donnerstag, 4.30 Uhr, in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta zu 33 Ordnungswidrigkeitenverfahren. Der Großteil der Verstöße bezog sich auf die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum.


zum oberen Bild:
Bericht der Nordwest-Zeitung vom 22.01.2021.

zum zweiten Bild:
Die Zahl der aktuellen Coronafälle ist bis Donnerstag, 13.30 Uhr, im Kreis Cloppenburg auf 505 gestiegen. Foto: Reiner Kramer.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 22.01.2021.