Presseberichte

Deutlich mehr Investitionen in Schulen

110000 Euro für Beleuchtung der Löninger Realschule / Konzept regelt Sanierungen und neues Mobiliar
25000 Euro Förderung für eine Investition von 110000 Euro

In den Genuss von besserem und hellerem Licht bei 80-prozentiger Energieersparnis kommen die Realschüler durch ein neues LED-Lichtsystem.

von Willi Siemer


Die Stadt Löningen will mehr Geld als bisher in das Gebäudemanagement, das heißt in Sanierung und Unterhaltungsaufwand, in neue Möbel und Bodenbeläge der acht Schulen in städtischer Trägerschaft investieren.

Bildung, von der frühkindlichen in Krippen und Kindergärten über die Grundschulen bis zum Realschul- oder Hauptschulabschluss, sei eine der zentralen Aufgaben der Daseinsvorsorge der Kommunen, betonte Bürgermeister Marcus Willen auf einem Ortstermin in der Realschule.

Dazu gehöre neben der Ausstattung vor allem der Fachräume auch der optische Zustand der Klassenzimmer, der ernst zu nehmender Teil der Lernatmosphäre sei und zugleich ein Beitrag zur Pflege kommunalen Eigentums, so Willen

Um bei den regelmäßig wiederkehrenden Arbeiten hier mehr System, Kontinuität, Gerechtigkeit und vor allem Berechenbarkeit für alle Beteiligten zu erreichen, hat der Stadtrat mit allen Stimmen, bis auf die von UfL-Fraktionssprecher Jörg Bremersmann, auf seiner jüngsten Sitzung ein Konzept mit festgelegten Sanierungs- und Erneuerungsintervallen beschlossen.

Das Budget für diesen Bereich wird damit auf rund 200000 Euro für alle sechs städtischen Schulen erhöht. Verteilt wird nach den Schülerzahlen, so dass auf die Realschule jährlich 74000 Euro entfallen, auf die Gutenbergschule fast 35000, 32000 auf die Gelbrink-Grundschule und zwischen 5000 und 6000 für die kleinen Grundschulen.

Für die Malerarbeiten sind Intervalle von rund fünf Jahren vorgesehen und für das Erneuern des Mobiliars 13 Jahre.

Von diesem neuen Konzept nicht betroffen seien größere Investitionen oder Anschaffungen, erläutert Fachbereichsleiter Ulrich Keil. Es werde auch weiter die Schulbereisungen geben, auf denen sich die Ratsmitglieder vor Ort informierten. In dieses System aufgenommen werden drei bis vier Jahre geltende Rahmenausschreibungen für die Handwerker. Auch für sie bedeutet das neue Konzept Planungssicherheit und Berechenbarkeit.

Nicht Teil dieses neuen Systems, sondern eine übliche Haushaltsentscheidung des Rates ist das in zwei Bauabschnitte unterteilte und jetzt abgeschlossene Erneuern der kompletten Innenraumbeleuchtungen in den 45 Klassen- und Fachräumen der Realschule für rund 110000 Euro. Dieser Schritt sei dringend notwendig gewesen, so Schulleiterin Christiane Dehmel, weil es immer häufiger zu dauerhaften lauten, den Unterricht störenden Geräuschen gekommen sei. Eine Löninger Firma hat 500 jeweils in zwei Lichtbändern pro Klasse installierte Lampen eingebaut, die über Sensoren bei ausreichend natürlichem Licht die Intensität anpassen. Die Verwaltung hatte sich um eine bestmögliche Förderung bemüht: Aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit erhält die Stadt nach einem Bundestagsbeschluss 25231 Euro. Die Investition spart 80 Prozent der bisher aufgewendeten Energiekosten ein bei einer Amortisationszeit von acht bis zehn Jahren.


Für weitere Informationen:
Link Projektträger Jülich | Forschungszentrum Jülich GmbH:
https://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen


zum oberen Bild:
Bericht der Münsterländischen Tageszeitung vom 28.01.2021.

zum zweiten Bild:
Neue Lampen für Klassen- und Fachräume: Über die jetzt abgeschlossene, 110000 Euro teure Erneuerung der Beleuchtung in der St.-Ludgeri-Realschule freuen sich (von links) Schulleiterin Christiane Dehmel, Fachbereichsleiter Andreas Brundiers und Bürgermeister Marcus Willen. Alle Räume verfügen jetzt über jeweils zwei LED-Lichtbänder, die von einem Präsensmelder gesteuert werden. Foto: Siemer.

zum dritten Bild:
Fördergraphik: Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

zum vierten Bild:
Collage zur Förderung. Foto: Stadt Löningen.


Quelle:
Münsterländische Tageszeitung vom 28.01.2021.