Presseberichte

66- und 64-Jähriger sterben mit Covid-19

52 neue Infektionen – Gleichzeitig 51 Genesungen – Aktuelle Fälle liegen bei 456

von Carsten Mensing


Insgesamt 52 neue positive Testergebnisse aus zehn der 13 Städte und Gemeinden im Landkreis Cloppenburg sowie 51 Genesungen sind bis Donnerstag, 13.30 Uhr, der Kreisverwaltung gemeldet worden. Zudem sind ein 66-jähriger Friesoyther und ein 64-jähriger Saterländer im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben. „Die weiter steigende Zahl der Todesfälle bedrückt uns sehr und wir sind mit unseren Gedanken bei den Angehörigen“, erklärte Landrat Johann Wimberg (CDU). Seit Beginn der Corona-Pandemie gibt es insgesamt 92 Covid-19-assoziierte Todesfälle im Kreis Cloppenburg.

Die Zahl der aktuellen Coronafälle im Landkreis Cloppenburg ist damit auf 456 gesunken. Die Gesamtzahl der seit März 2020 positiv auf das Coronavirus getesteten Personen liegt derzeit bei 6321.

Inzidenzwert 145,9

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat um 9 Uhr eine 7-Tagesinzidenz pro 100 000 Einwohner von 145,9 für den Landkreis Cloppenburg errechnet. Die drei Krankenhäuser im Kreisgebiet haben dem Landkreis Cloppenburg gemeldet, dass 42 Corona-Infizierte stationär behandelt werden, sieben von ihnen auf der Intensivstation.

Landrat übt Kritik

Wimberg rief einmal mehr alle Bürger dazu auf, die Corona-Regeln strikt einzuhalten und Kontakte weiter zu reduzieren. Die Entwicklung bei den Infektionszahlen im Landkreis Cloppenburg sei aktuell alles andere als befriedigend. Der Infektionsschwerpunkt am Donnerstag sei die Stadt Cloppenburg mit 16 neuen Fällen, teilte die Kreisverwaltung mit.

Klinik und Altenheime

Dem Gesundheitsamt wurden unter anderem neue positive Coronafälle von zwei Mitarbeitern des St.-Josefs-Hospitals Cloppenburg und drei Bewohnern des Seniorenzentrums Haus St. Margaretha Emstek gemeldet.

In der Alloheim Senioren-Residenz Cloppenburg haben sich ein Bewohner und ein Mitarbeiter infiziert.

Bei einem Coronavirus-Ausbruch in der Tagespflege Altenzentrum St. Franziskus Löningen sind in den vergangenen Tagen insgesamt sieben Personen – vier Tagesgäste und drei Mitarbeiter – positiv getestet worden. Aufgefallen ist dies bei Routinetestungen mit Antigen-Schnelltests. In der Folge wurden PCR-Tests durchgeführt. Am Donnerstag wurden von mobilen Teams des Landkreises weitere Abstriche von Mitarbeitern und Tagesgästen genommen.

Im Seniorenzentrum St. Katharina Lindern sind drei Bewohner und ein Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Bewohner und die Mitarbeiter wurden ebenfalls abgestrichen.

Bei dem jüngsten Coronavirus-Ausbruch im St.-Josefs-Hospital Cloppenburg hat das Niedersächsische Landesgesundheitsamt bei Untersuchungen von drei Proben festgestellt, dass es sich nicht um eine mutierte Variante des Virus handelt.

Regeln angepasst

Kinder zwischen dem 6. und 15. Geburtstag haben in geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich sind, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Es sei aber keine medizinische Maske erforderlich, erklärte die Kreisverwaltung.

Die Pflicht zur Unterrichtung des Landkreises 48 Stunden vor einer Veranstaltung mit zehn oder mehr Personen entfällt, wenn der Kreisverwaltung bereits ein Hygienekonzept der Religions-, Glaubens- oder Weltanschauungsgemeinschaft vorliegt, welches die maximale Teilnehmerzahl unter Berücksichtigung der Regelungen der Allgemeinverfügung (fünf Quadratmeter pro Person) festschreibt.

Corona-Verstöße

Die Kontrollen der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta zur Einhaltung der Corona-Regeln führten von Mittwoch, 4.30 Uhr, bis Donnerstag, 4.30 Uhr, in beiden Kreisen zu 17 Ordnungswidrigkeitenverfahren. Einen Großteil der Verstöße stellten Zuwiderhandlungen gegen die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum dar.

Keine Fahr-Pflicht

Der Landkreis Cloppenburg entbindet die Taxenunternehmen weiterhin und mindestens bis zum 14. Februar von der Betriebspflicht für Nachtfahrten. Wegen der aktuellen Lage sind das öffentliche Leben und auch das Nachtleben stark eingeschränkt. Aus wirtschaftlicher Sicht sei es für die Unternehmer aus Sicht des Landkreises deshalb unzumutbar, weiterhin Nachtfahrten anbieten zu müssen. Da die Taxiunternehmer aber gegenüber den Menschen, die chronisch krank sind, eine hohe Verantwortung hätten, bleibt die Betriebspflicht von 6 bis 20 Uhr bestehen, hieß es.


zum oberen Bild:
Bericht der Nordwest-Zeitung vom 29.01.2021.

zum zweiten Bild:
Insgesamt 52 neue positive Testergebnisse aus zehn der 13 Städte und Gemeinden im Landkreis Cloppenburg sowie 51 Genesungen sind bis Donnerstag, 13.30 Uhr, der Kreisverwaltung gemeldet worden. Foto: Ricarda Pinzke.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 29.01.2021.