Presseberichte

Impfungen in Lindern erst am Samstag

Verzögerungen bei Impfstoff-Lieferung – Zwei weitere Todesfälle im Landkreis


In den Landkreisen Cloppenburg und Vechta sind aufgrund der weiterhin extremen Witterungsbedingungen die Impfstofflieferungen, die am Dienstag kommen sollten, abgesagt worden. „Wir haben die Informationen am späten Montagabend erhalten“, informierte Kreis-Pressesprecher Frank Beumker am Dienstagmorgen auf Anfrage unserer Redaktion.

Der Landkreis rechnet damit, dass die Lieferung an diesem Mittwoch nachgeholt werden kann. Laut dem Niedersächsischen Sozialministerium soll so schnell wie möglich wieder ausgeliefert und dann auch diese Lieferung nachgeholt werden, teilte Kreissprecher Frank Beumker mit.

Auswirkungen

Auswirkungen hat der fehlende Impfstoff für die über 80-Jährigen in Lindern, die eigentlich an diesem Mittwoch geimpft werden sollten. Den Termin hat der Landkreis auf Samstag verschoben. An diesem Tag soll auch in Löningen geimpft werden. Die Impfteams würden das hinbekommen, so Beumker.

Linderns Bürgermeister Karsten Hage und die Mitarbeiter im Linderner Rathaus haben am Dienstagmorgen die 205 impfwilligen Senioren über 80 Jahren telefonisch darüber informiert, dass sie zunächst nun doch nicht geimpft werden können. „Wir konnten ihnen glücklicherweise direkt den Ersatztermin am Samstag mitteilen.“ Daher sei die Akzeptanz da gewesen. Die dezentralen Impfungen in Cappeln am Donnerstag und in Löningen am Freitag und Samstag sollen nach derzeitigem Stand beibehalten werden.

Aktuelle Situation

Derweil ist die Zahl der aktuellen Coronafälle im Landkreis mit Stand Dienstag, 12 Uhr, auf 345 gesunken. Es liegen insgesamt zwölf neue positive Testergebnisse aus sieben Städten und Gemeinden vor. Gleichzeitig wurden 68 Genesungen registriert. Die Gesamtzahl der bislang positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Landkreis liegt seit März letzten Jahres bei derzeit 6671.

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat am Dienstag um 9 Uhr eine 7-Tagesinzidenz pro 100 000 Einwohner von 107,8 für den Landkreis Cloppenburg errechnet.

Die drei Krankenhäuser im Kreisgebiet haben dem Landkreis Cloppenburg gemeldet, dass 26 Corona-Infizierte stationär behandelt werden, neun von ihnen werden auf den Intensivstationen versorgt.

Zwei weitere Tote

Im Landkreis Cloppenburg sind laut Kreisverwaltung eine 76-jährige Frau und ein 59-jähriger Mann aus Cloppenburg im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben. „Wir sind in Gedanken bei den Angehörigen der Verstorbenen”, erklärte Landrat Johann Wimberg. Seit Beginn der Corona-Pandemie gibt es insgesamt 107 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 im Landkreis Cloppenburg.

Das aktuelle Infektionsgeschehen im Landkreis Cloppenburg verteilt sich auf Einzelfälle aus verschiedenen Bereichen zwischen den Geburtsjahrgängen 1960 und 2009.

Polizeikontrollen

Die Kontrollen der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta zur Einhaltung der geltenden Bestimmungen der niedersächsischen Corona-Verordnung führten von Montag, 4.30 Uhr, bis Dienstag, 4.30 Uhr, in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta zu insgesamt fünf Ordnungswidrigkeitenverfahren. Alle Verstöße stellten Zuwiderhandlungen gegen die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum dar, teilte die Polizei am Dienstagmorgen mit.


zum oberen Bild:
Bericht der Nordwest-Zeitung vom 10.02.2021.

zum zweiten Bild:
Die Ausbreitung des Corona-Virus im Landkreis Cloppenburg mit Stand vom 9. Februar. Foto: Sascha Stüber.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 10.02.2021.