Presseberichte

Acht neue Fälle von B 1.1.7-Mutation

Davon sieben Personen einer vollstationären Kindereinrichtung in Essen betroffen

von Carsten Mensing


Acht neue Fälle der aus Großbritannien stammenden Corona-Mutation B 1.1.7 haben der Cloppenburger Kreisverwaltung am Mittwoch vorgelegen. In einer vollstationären Kindereinrichtung in Essen habe die Sequenzierung von Abstrichen ergeben, dass sieben der zehn dort positiv getesteten Personen mit der Virusmutation infiziert seien, teilte der Landkreis am Nachmittag mit. Die anderen drei hätten sich mit dem zuvor bereits hier verbreiteten Coronavirus infiziert. Die Kinder und Angestellten der Einrichtung befinden sich seit Anfang Februar in Quarantäne.

Darüber hinaus ist eine Mitarbeiterin eines Lebensmittelherstellers in Löningen, die sich ebenfalls seit dem Erhalt ihres positiven Testergebnisses in Quarantäne befindet, jetzt positiv auf die mutierte Variante aus Großbritannien getestet worden.

Damit gibt es seit Montag bislang zehn bestätigte Fälle einer Infektion mit der Virusmutante in vier der 13 Städte und Gemeinden im Landkreis Cloppenburg. Da sich die jetzt positiv auf die Mutante getesteten Personen seit längerem in Quarantäne befänden, läge es auf der Hand, dass sich diese neue Variante des Coronavirus mindestens seit Anfang Februar im Landkreis ausbreite, erklärte Kreissprecher Sascha Sebastian Rühl.

Am Mittwoch sind eine Schulklasse und weitere Lehrkräfte der Friesoyther Ludgeri-Schule abgestrichen worden, an der es wie am Montag berichtet einen Fall einer mutierten Variante des Coronavirus gab. Es handele sich dabei um eine breit angelegte Umgebungsuntersuchung, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, so der Kreis. Anschließend würden Abstrichproben, sollten sie positiv getestet werden, zur weiteren Prüfung auf Mutationen an das Landesgesundheitsamt weitergeleitet. Die Situation in  der Schule werde weiterhin aufmerksam beobachtet, damit gegebenenfalls kurzfristig weitere der Situation angepasste Maßnahmen getroffen werden könnten.

Aktuelle Fälle

Die Zahl der aktuellen Coronafälle im Landkreis Cloppenburg ist bis Mittwoch, 12 Uhr, auf 286 gesunken. Es liegen 32 neue positive Testergebnisse vor, gleichzeitig wurden 39 Genesungen registriert. Die Gesamtzahl der bislang positiv getesteten Personen im Landkreis liegt bei 6844.

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat um 9 Uhr eine 7-Tagesinzidenz pro 100 000 Einwohner von 87,3 für den Landkreis Cloppenburg errechnet.

Die drei Krankenhäuser im Kreisgebiet haben dem Landkreis Cloppenburg gemeldet, dass 23 Corona-Infizierte stationär behandelt werden, fünf von ihnen auf den Intensivstationen.

Corona-Verstöße

Die Kontrollen der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta zur Einhaltung der Corona-Regeln führten von Dienstag, 4.30 Uhr, bis Mittwoch, 4.30 Uhr, in beiden Landkreisen zu sechs Ordnungswidrigkeitenverfahren. Dabei handelte es sich um Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum und um Verstöße gegen die Tragepflicht einer Maske an einem Bahnhof.


zum Bild:
Bericht der Nordwest-Zeitung vom 18.02.2021.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 18.02.2021.