Presseberichte

68 neue positive Corona-Testergebnisse

7-Tagesinzidenz sinkt von 157 am Samstag auf 145,9 am Sonntag


68 neue positive Coronafälle hat das Gesundheitsamt des Landkreises Cloppenburg am Wochenende registriert. Am Samstag lagen 47 neue positive Testergebnisse aus zehn der Städte und Gemeinden vor. Außerdem gab es eine Genesung und in Friesoythe wurde eine statistische Korrektur vorgenommen.

Am Sonntag stieg die Zahl der aktuellen Fälle auf 477 (Stand 12 Uhr). Es gab 21 neue positive Testergebnisse aus neun Städten und Gemeinden. Das Infektionsgeschehen am Sonntag verteilte sich auf Personen zwischen den Geburtsjahrgängen 1959 und 2019. Dem Gesundheitsamt wurden von einer Zahnarztpraxis aus Barßel eine und von einem Schlacht- und Zerlegebetrieb in Garrel zwei weitere neue positive Coronafälle gemeldet. Bei drei Einzelfällen aus Garrel, Cloppenburg und Emstek wurde die mutierte britische Coronavirus-Variante B.1.1.7. nachgewiesen, teilt der Landkreis weiter mit.

Die 7-Tagesinzidenz sank am Wochenende wieder: Lag sie am Samstag pro 100 000 Einwohner noch bei 157,0, fiel sie am Sonntag für den Landkreis Cloppenburg auf 145,9. Die drei Krankenhäuser im Kreisgebiet behandelten nach eigenen Angaben am Sonntag 13 Corona-Erkrankte stationär, zwei von ihnen lagen auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der bislang positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Landkreis liegt seit März letzten Jahres bei derzeit 7242. Das Infektionsgeschehen am Samstag verteilte sich laut Kreisangaben auf Personen zwischen den Geburtsjahrgängen 1934 und 2020.

Verstöße

79 Verstöße gegen die Corona-Auflagen – am häufigsten Zuwiderhandlungen gegen das Ansammlungsverbot im öffentlichen Raum, Kontaktbeschränkungen im privaten Raum und Missachtung des Mindestabstandes und der Tragepflicht für eine Mund-Nasen-Bedeckung – haben Polizeibeamte in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta am Wochenende festgestellt.

Zwischen Freitag, 4.30 Uhr, und Samstag, 4.30 Uhr, wurden 47 Ordnungswidrigkeitenverfahren von den kontrollierenden Beamten eingeleitet. Zwischen Samstag, 4.30 Uhr, und Sonntag, 4.30 Uhr, meldet die Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta 32 eingeleitete Verfahren im Oldenburger Münsterland.

Tests für Erzieher

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kindertagesstätten und der Kindertagespflege (Tagesmütter/-väter) in der Stadt Cloppenburg können sich ab sofort zweimal wöchentlich auf das Coronavirus testen lassen. Für einen kostenlosen Schnelltest muss kein Verdacht vorliegen, teilt die Stadtverwaltung nun mit.

Die Stadtverwaltung arbeitet dafür mit dem Ortsverband der Johanniter zusammen. Das Personal aus den umliegenden Kindertagesstätten soll an zwei Tagen in der Woche in den Räumlichkeiten der Johanniter-Unfall-Hilfe an der Löninger Straße getestet werden.

Die weiter entfernt liegenden Einrichtungen sollen zweimal wöchentlich angefahren werden. Wer am Testtag verhindert ist, kann am späten Mittwochnachmittag sowie am Samstagvormittag in die Zentrale der Johanniter kommen, sagt die Stadtverwaltung. Die Teilnahme an einem Schnelltest ist für die Beschäftigten freiwillig und kostenlos.


zum Bild:
Bericht der Nordwest-Zeitung vom 01.03.2021.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 01.03.2021.