Presseberichte

„Bookface“: Buch und Mensch verschmelzen

Gelungene Aktion der zehnten Klassen der Gutenbergschule / Löninger sind bis 22. März aufgerufen, mitzumachen

Von Willi Siemer Löningen. Die seit Monaten im Internet und sozialen Medien erfolgreiche und beliebte Foto-Aktion mit der Bezeichnung „Bookface“ (übersetzt Buchgesicht) haben die Mädchen und Jungen der zehnten Klassen der Löninger Gutenbergschule aufgegriffen und mit eigenen Akzenten und vor allem viel Fantasie aufgegriffen und fortgesetzt.

Zunächst erfordern die Ergebnisse dieser Kombination aus Nachstellen und Fotografieren genaueres Hinsehen, denn die Verwirrung ist durchaus eines der Ziele, um damit zum Sortieren des Gesehenen zu animieren.

Ein Mensch, ein Buchcover, und beides verschmelzt mit einem Klick zu einem Bild - dieser neue Internet-Hype heißt „Bookface“.

Das Prinzip ist stets gleich: Ein Titelbild mit einem vollständigen oder halben Gesicht oder einer passenden Szene wird im Hintergrund durch echte Menschen und Gegenstände weitergeführt, sodass beides verschmelzt.

Die Aktion in den letztenWochen im Kunstunterricht sei durchaus auch aus Frust über die großen Einschränkungen vieler Freiheiten in der Corona-Pandemie entstanden, erzählt Rektorin Berning.

Man wollte dem Lockdown eine Aktion entgegensetzen. Dass daraus so etwas Spannendes mit tollen Ergebnissen entstanden sei, überrasche und begeistere auch die Akteure selbst, so die Rektorin.

Vor allem freut es Schulsozialarbeiterin Heike Kuhlmann, dass die Gestaltung, das heißt Auswahl, Überlegungen zu Perspektiven, Abstand, Farben und Winkeln, auch die Jungen angesprochen habe, die im Kunstunterricht fürsMalen schwer zu begeistern seien. Es seien dabei auch einige neue Talente sichtbar geworden, freut sich Kuhlmann.

Zudem soll die Aktion auch Bewegung und Aktivität nicht nur bei den Schülern, sondern auch bei den Löningern auslösen. Denn um die Collagen genießen zu können, müsse man sich aufs Rad schwingen oder einen Spaziergang durch Löningen machen. Die 15 gelungensten „Bookface“-Bilder sind in den Schaufenstern von 15 Geschäften in der Innenstadt ausgestellt. Viel Lob für die Kreativität und die Arbeit der jungen Leuten gibt es von Ansgar Sibbel, dem Vorsitzenden des Gewerbevereins. Die Kaufleute rufen gemeinsam mit der Schule dazu auf, diese Aktion fortzusetzen und selbst Bilder mit Buchcovern zu kreieren. Bis Montag, 22. März, können die Werke unter Tel. 015150469598 angemeldet werden. Eine Jury wählt die Schönsten aus und die Kaufleute stiften Preise.

Weiteres Ziel sei es auch, die Lesekompetenz der Jugendlichen zu stärken, denn füreinpassendes Motiv zum Buchtitel sei es auch notwendig, sich mit dem Inhalt und den Absichten des Autors auseinanderzusetzen.

Auf den Fotos zu dem Artikel sind drei besonders gelungene Beispiele zu sehen, die das Prinzip erkennen lassen. Das Kunstwerk auf der Schaukel oben haben sich Celine Biermann, Fynn Schütte und Steven Sulikowski ausgedacht.

Unterstützt von den Mitarbeiterinnen der Bücherei haben die Schüler die für ihre Aktion passenden Buchtitel ausgewählt, die dann fantasievoll ergänzt wurden.

Großes Foto: Die Löninger Kaufleute unterstützen die Schulaktion: In 15 Geschäften der Innenstadt werden die besten Arbeiten der Hauptschüler ausgestellt und sollen so zum Nachmachen aufrufen. Gemeinsam mit Rektorin Anne Berning (li.), Sozialarbeiterin Heike Kuhlmann und dem Vorsitzenden des Gewerbevereins, Ansgar Sibbel, präsentieren Gamze Toklu (li.) und Alina Wübben ihr mit Darleen-Jade Linnemeier gestaltetes „Bookface“. Fotos: Willi Siemer

Foto links: Titelbild: Kreativ mit Handy waren Celine Biermann, Fynn Schütte und Steven Sulikowski: Das Gesicht des Jungen auf dem Buch geht scheinbar nahtlos in das Gesicht des Jungen auf der Schaukel über.

Foto rechts: Auch die MT macht mit: Anzeigenberaterin Christa Bol präsentiert das Werk von Szymon Orzechowski, Steven Sulikowski und Leon Többen, in dem sie Peter Maffays „Hier und Jetzt“ ergänzt haben.

Quelle: Münsterländische Tageszeitung v. 06.03.2021