Presseberichte

Stadt schafft 220 Bauplätze in neun Verfahren

Über acht Millionen Euro für Grundstücke

von Willi Siemer


Zu den Aufgaben der kommenden Jahre gehören für Verwaltung und Stadtrat das Ausweisen und Erschließen neuer Baugebiete. Es ist den Verantwortlichen inzwischen gelungen, in allen Vierteln und größeren Ortsteilen der Stadtgemeinde Bauplätze geschaffen zu haben beziehungsweise sie zu schaffen.

Die insgesamt neun häufig parallel laufenden Genehmigungsverfahren für die Wohngebiete und das in diesem Jahr beginnende Genehmigungsverfahren für das cirka zehn Hektar große neue Gewerbegebiet „Alte Heerstraße“, direkt an der Bundesstraße 213, sorgen dafür, dass die entsprechenden Fachbereiche der Verwaltung sich über mangelnde Arbeit keine Gedanken machen müssen.

Insgesamt werden in den kommenden zwei Jahren oder sind bereits fast 220 Bauplätze ausgewiesen. „Wir reagieren mit unseren Bemühungen auf die anhaltend hohe Nachfrage“, erläutert Bürgermeister Marcus Willen.

So sind im neuen Baugebiet „Böener Esch II“ alle 32 Bauplätze verkauft worden, drei der neuen Besitzer haben bereits mit dem Bau begonnen. Im städtischen Bereich befinden sich die Erweiterung „Böener Esch III“ mit 50 Plätzen und „Lodberger Straße“ mit 25 Grundstücken ebenso wie das neue Baugebiet in Evenkamp mit 14 Bauplätzen mitten im Genehmigungsverfahren.

Der Nachholbedarf in der Stadt ist groß. Dank der Investitionen in den vergangenen Jahren nähern sich die Verantwortlichen allmählich dem Ziel, dass sich Angebot und Nachfrage in etwa die Waage halten.

Um die Nachfrage in allen Bereichen erfüllen zu können, hat die Stadt in den vergangenen Jahren mehr als acht Millionen Euro für den Kauf von Grundstücken ausgegeben. Es werde allgemein immer schwerer, an Flächen auch als Tauschobjekte heranzukommen, erläuterte Bürgermeister Marcus Willen in der jüngsten Ratssitzung.

Ein Ende der Fahnenstange sei nicht in Sicht: Allein in diesem Jahr sind eine halbe Million Euro für das neue Gewerbegebiet vorgesehen und 80000 Euro im Haushalt 2021 für „Grunderwerb allgemein“.

Für das erste größere Baugebiet im Ortsteil Elbergen, schräg gegenüber der Jakobus-Schützenhalle, sind 2022 rund 460000 Euro zum Kauf des Grundstücks für die hier geplanten 25 Bauplätze in der Finanzplanung vorgesehen. Mit 2,5 Millionen schlagen die Erschließungsarbeiten sowohl in den Baugebieten „Evenkamp“, „Lodberger Straße“, Böener Esch III“, „Elbergen“ als auch im Endausbau im Bereich Böener Esch II“ in den Etatplanungen der drei kommenden Jahre zu Buche.

In aktuell parallel laufenden Verfahren sind die neuen Baugebiete in Angelbeck mit 25 und Bunnen mit 20 Grundstücken am weitesten gediehen, da die Genehmigungsverfahren bereits abgeschlossen sind. In beiden Vierteln beginnen in den kommenden Wochen die Ersterschließungsarbeiten, so dass im Spätsommer nach den bisherigen Planungen wahrscheinlich mit dem Verkauf begonnen werden kann.

Den hohen Ausgaben stehen auch hohe zu erwartende Einnahmen aus dem Verkauf der Grundstücke und auch den Beiträgen, die die neuen Eigentümer für die Erschließung der neuen Straßen an die Stadt zahlen. Das Verhältnis dieser beiden Posten beträgt rund 50 zu 50. In diesem Jahr sind 700000 Euro für die Bauplätze und 570000 aus den anderen Beiträgen eingeplant, bis 2024 sind es 3,6 beziehungsweise fast 4,3 Millionen Euro:
Während die Stadt ihre Aufwendungen für Bauland angesichts von Quadratmeter-Preisen in einer Größenordnung von 100 Euro einigermaßen refinanzieren kann, subventioniert sie den Verkauf von Gewerbeflächen kräftig, denn hier gibt es nur Einnahmen in einer Größenordnung von zehn Euro.


zum oberen Bild:
Bericht der Münsterländischen Tageszeitung vom 11.03.2021.

zum zweiten Bild:
Anhaltender Bauboom: Während im neuen Baugebiet „Böener Esch II“ an der Gaußstraße die ersten Häuser gebaut werden, laufen die Vorbereitungen für den nächsten Bauababschitt „Böener Esch III“ auf Hochtouren. Für diese Ersterschließung sind für 2023/2024 rund 650000 Euro in der Finanzplanung vorgesehen. Foto: Willi Siemer.


Quelle:
Münsterländische Tageszeitung vom 11.03.2021.