Presseberichte

Kostenlose Schnelltests in allen Kommunen im Kreis

Corona-Virus Apotheken, Ärzte und Hilfsorganisationen bieten Tests – Telefonisch Termine vereinbaren


In Zusammenarbeit mit Apotheken, Hilfsorganisationen, Ärzten und seinen Städten und Gemeinden wird der Landkreis Cloppenburg jedem Bürger eine Möglichkeit für Covid-19-Schnelltests bieten können. Dazu sind jetzt Gespräche geführt worden. In jeder Stadt und jeder Gemeinde werde es mindestens eine Einrichtung geben, in der kostenlos Abstriche genommen werden, informierte die Kreisverwaltung. „Ich bin sehr froh, dass so kurzfristig eine Möglichkeit für dieses wichtige Angebot geschaffen werden konnte. Einmal mehr ziehen im Landkreis Cloppenburg alle an einem Strang“, freut sich Landrat Johann Wimberg.

In fast allen Städten und Gemeinden konnten sich eine oder mehrere Apotheken finden lassen, die die kostenlosen Schnelltests in ihren Räumlichkeiten anbieten können. In den Gemeinden Molbergen und Lastrup müssen kurzfristig größere Räume für ein Angebot der Apotheken gefunden werden, Gespräche dazu liefen aber bereits, so die Kreisverwaltung. Manche Apotheken warten noch auf Lieferungen, bevor sie loslegen können. Der Landkreis wird eine Liste online stellen und sie regelmäßig aktualisieren. Auch Ärzte werden Schnelltests anbieten.

Wichtig: Es wird darum gebeten, telefonisch Termine zu vereinbaren und auf keinen Fall mit typischen Symptomen unangemeldet die Geschäftsräume zu betreten.

Bei dem dezentralen Testmodell des Landkreises handelt es sich um ein System, das fest auf zwei Säulen steht: Bei der ersten Säule handelt es sich um die Apothekerinnen und Apotheker, Ärztinnen und Ärzte, bei der zweiten um das Deutsche Rote Kreuz und die Johanniter-Unfall-Hilfe. Die beiden Hilfsorganisationen haben sich bereit erklärt, das Angebot auch auf Zeiten außerhalb der Öffnungszeiten der Apotheker auszudehnen oder bedarfsabhängig dort Tests anzubieten, wo spontan ein erhöhter Bedarf besteht. „Es wird nicht lange dauern, bis das Angebot vollständig hochgefahren ist“, erklärt Landrat Johann Wimberg.

„Ich würde mich sehr freuen, wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger von dieser Möglichkeit Gebrauch machen würden und so Arbeitskollegen, Freunde, Familie und Mitschüler vor einer möglichen Infektion schützen“, betont der Landrat. Es besteht die berechtigte Hoffnung, dass durch eine Erhöhung der durchgeführten Schnelltests Ausbrüche schneller erkannt und frühzeitig eingedämmt werden können. „Das ist ein wichtiger Baustein, um die Infektionszahlen im Landkreis auf Dauer zu senken und viele Freiheiten zurückzugewinnen.“

Man müsse sich aber auch darauf einstellen, dass weitere zusätzliche Testungen zunächst steigende Infektionszahlen mit sich bringen können.

Diese Apotheken testen:

Cloppenburg:
Königs Apotheke, Mühlenstraße 2, Tel. 04471/2159
Post-Apotheke, Bahnhofstraße 16, Tel. 04471/4778
Apotheke Meis am Krankenhaus, Krankenhausstr. 8 - 12, Tel. 04471/8889925
Krapendorfer Apotheke, Am Capitol 6, Tel. 04471/5992

Garrel:
Heide Apotheke, Hauptstraße 58, Tel. 04474/947800
Marien-Apotheke-Garrel, Hauptstraße 14, Tel. 04474/238

Essen (Oldenburg):
Turm Apotheke, Lange Straße 52, Tel. 05434/1788
Stern Apotheke, Hinter den Gärten 2, Tel. 05434/7676

Löningen:
Hase Apotheke, Elberger Straße 4, Tel. 05432/6029980

Lindern:
Linden-Apotheke, Bahnhofstraße 1, 05957/787

Ramsloh:
Angebot ab 15.März

Barßel:
Angebot ab 15. März

Friesoythe:
Angebot ab 15. März

Lastrup:
Veröffentlichung folgt nach Aufnahme

Molbergen:
Veröffentlichung folgt nach Betriebsaufnahme

Bösel:
Veröffentlichung folgt nach Betriebsaufnahme

Emstek:
Veröffentlichung folgt nach Betriebsaufnahme

Cappeln:
Veröffentlichung folgt nach Betriebsaufnahme


zum Bild:
Bericht der Nordwest-Zeitung vom 12.03.2021.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 12.03.2021.