Presseberichte

76 neue Fälle im Kreis Cloppenburg

Zahl der aktuellen Corona-Infektionen steigt auf 589 – 65 Genesungen registriert

von Carsten Mensing


Die Zahl der aktuellen Coronafälle im Landkreis Cloppenburg ist bis Mittwoch, 12 Uhr, auf 589 gestiegen. Es lägen insgesamt 76 neue positive Testergebnisse aus zehn der 13 Städte und Gemeinden vor, in Molbergen sei eine statistische Korrektur erfolgt, und es seien 65 Genesungen registriert worden, teilte die Kreisverwaltung am Nachmittag gegen 16.30 Uhr mit. Die Gesamtzahl der seit März vergangenen Jahres positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Landkreis liegt bei 7880.

Inzidenzwert 155,8

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat um 9 Uhr eine 7-Tagesinzidenz pro 100 000 Einwohner von 155,8 für den Landkreis Cloppenburg errechnet. Die drei Krankenhäuser im Kreisgebiet haben gemeldet, dass insgesamt 26 Corona-Infizierte stationär behandelt werden, sieben von ihnen auf der Intensivstation.

Hotspots

Die Infektionsschwerpunkte am Mittwoch sind die Stadt Cloppenburg und die Gemeinde Garrel. Das Infektionsgeschehen verteilt sich zwischen den Geburtsjahrgängen 1941 und 2019.

Dem Gesundheitsamt wurden aus dem Kindergarten St. Michael Lindern sechs – vier Erzieher und zwei Kinder – und von einem Lebensmittelproduzenten in Ahlhorn (Kreis Oldenburg) drei neue positive Coronafälle gemeldet. Letztere wohnen im benachbarten Kreis Cloppenburg.

Bei einem Schlacht- und Zerlegebetrieb in Garrel gibt es am Mittwoch elf Neuinfektionen, acht Personen befanden sich bereits als Kontaktperson in Quarantäne. Des Weiteren sind Familien in Cloppenburg, Garrel, Cappeln und im Saterland betroffen.

Brief verschickt

18 niedersächsische Kommunen und Handelsorganisationen, die alle Mitglieder im Netzwerk Stadtmarketing im Nordwesten sind, fordern nun gemeinsam die Streichung der Notbremse für den Einzelhandel. Auch in Hochinzidenzkommunen soll Einkaufen mit Termin („Click & Meet“) möglich sein. Die Forderungen werden in diesen Tagen per Brief an die Niedersächsische Staatskanzlei, das Gesundheits- und Wirtschaftsministerium sowie die verschiedenen politischen Vertreter der einzelnen Regionen im Land- und Bundestag geschickt.

„Unsere Einzelhändler benötigen eine echte Perspektive. Sie haben gute Hygienekonzepte, und es ist wissenschaftlich belegt, dass der Einzelhandel bei Einhaltung dieser Konzepte kein Infektionstreiber ist. Wir können nicht zulassen, dass die Einzelhändler nun eine weitere Ungleichbehandlung erfahren und durch den ‚Shopping Tourismus‘ weitere Verluste hinnehmen müssen“, äußerte sich Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese zu den Forderungen. „Zusätzlich fördert die aktuelle Verordnung eine Infektionsverschleppung. Auch das kann nicht Sinn der Sache sein.“


-----------

Was dazu noch wichtig ist
Impfungen sollen nachgeholt werden – Automatische Benachrichtigungen


Die Aussetzung der Impfungen mit dem Wirkstoff von Astrazeneca ist auch für den Landkreis Cloppenburg ein herber Rückschlag gewesen. In dieser Woche sind von Dienstag bis einschließlich Donnerstag 925 Termine abgesagt und eine bereits angekündigte Lieferung des Landes mit dem Impfstoff von Astrazeneca gestrichen worden, teilte die Kreisverwaltung am Mittwochabend mit. Rund 2000 Dosen des aktuell nicht nutzbaren Vakzins habe der Kreis noch auf Lager.

Solange sich an der aktuellen Situation nichts ändere und keine Freigabe erfolgt sei, könnten keine weiteren Termine im Impfzentrum vergeben werden. Die Kreisverwaltung hofft darauf, dass kurzfristig nach ausgiebiger Prüfung durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) Entwarnung gegeben und der Impfstoff wieder freigegeben werden kann. Daher würden ab kommendem Freitag, 19. März, angesetzte Impfungen im Impfzentrum noch nicht abgesagt. Sollte eine Freigabe ausbleiben, werden die Betroffenen per E-Mail informiert.

Diejenigen, deren Impftermin in dieser Woche ausgefallen ist, werden informiert, sobald ein neuer Termin vergeben werden kann. Der Zeitpunkt ist nicht nur von der Freigabe, sondern auch von weiteren Lieferungen abhängig. Der Landkreis wird Kontakt aufnehmen, sobald die Informationen vorliegen. Von Nachfragen sollte daher abgesehen werden, erklärte die Kreisverwaltung.

Vor und nach Ostern soll der Landkreis geringe Lieferungen des Impfstoffs von Moderna erhalten. Durch diese Ankündigung wurden weitere dezentrale Erstimpfungen für Bürger über 70 Jahren terminiert: 26. März Gemeinde Cappeln; 1. April Gemeinde Lindern; 8. April Gemeinde Lastrup. Die Zweitimpfungen finden jeweils sechs Wochen später statt.


zum oberen Bild:
Bericht der Nordwest-Zeitung vom 18.03.2021.

zum zweiten Bild:
Die Zahl der aktuellen Coronafälle im Landkreis Cloppenburg ist bis Mittwoch, 12 Uhr, auf 589 gestiegen. Foto: Ricarda Pinzke.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 18.03.2021.