Presseberichte

Kreis wartet Corona-Gipfel ab

Noch keine Verschärfungen – Inzidenz am Montag bei 237,3

von Reiner Kramer


Trotz einer 7-Tagesinzidenz pro 100 000 Einwohner am Montag von 237,3 (errechnet vom Landesgesundheitsamt mit Stand 9 Uhr) hat die Kreisverwaltung am Montag von einer Verschärfung der Corona-Regeln im Landkreis Cloppenburg abgesehen. „Um ein Regelchaos aus sich innerhalb weniger Tage abwechselnder Allgemeinverfügungen und Landesverordnungen zu vermeiden, wird eine weitere Entscheidung über Verschärfungen seitens des Landkreises bis zur Entscheidung auf Bundesund Länderebene vertagt“, teilte die Kreisverwaltung am Nachmittag mit.

Auf dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern am Montag sollte es auch um Maßnahmen in Hochinzidenzkommunen gehen. Entscheidend sei auch eine mögliche folgende Verordnung des Landes Niedersachsen, die für den Landkreis bindend sei, so der Kreis. „Dann wird entschieden, ob und welche weiteren Schritte seitens der Kreisverwaltung nötig sind, um die aktuell hohen Infektionszahlen wirksam zu bekämpfen“, sagte Kreissprecher Sascha Rühl.

Aktuelle Lage

Derweil ist die Zahl der aktuellen Coronafälle im Landkreis Cloppenburg bis Montag, 12 Uhr, auf 785 gesunken. Es liegen neun neue positive Testergebnisse vor. Gleichzeitig wurden 47 Genesungen registriert, und es wurden in Cloppenburg, Löningen und Garrel statistische Korrekturen vorgenommen. Die Gesamtzahl der seit März 2020 positiv getesteten Personen im Landkreis liegt bei 8194. Die Neuinfektionen treten vereinzelt ohne erkennbaren Schwerpunkt auf.

Die drei Krankenhäuser im Kreisgebiet haben dem Landkreis Cloppenburg gemeldet, dass 25 Corona-Infizierte stationär behandelt werden, sechs von ihnen auf der Intensivstation.

Im Landkreis ist eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben. Es handelt sich dabei um eine 87-jährige Frau aus Cloppenburg. „Wir sind in Gedanken bei der Familie der Verstorbenen, der unser tiefstes Mitgefühl gilt“, sagt Erster Kreisrat Ludger Frische.

Polizeikontrollen

Beamte der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta haben zwischen Sonntag, 4.30 Uhr, und Montag, 4.30 Uhr, in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta 28 Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen und privaten Raum geahndet, dies teilte die Polizei am Montagmorgen mit.

In Cloppenburg wurde ein Fußballspiel von neun Männern im Alter von 20 bis 30 Jahren beendet.

In Steinfeld wurde eine Party in einem Angelpark gemeldet. In einer geschlossenen Räumlichkeit trafen die Beamten insgesamt neun Männer im Alter von 29 bis 64 Jahren an, die Alkohol konsumierten. Auch dieser Zusammenkunft setzten die Polizeibeamten ein Ende.


zum oberen Bild:
Bericht der Nordwest-Zeitung vom 23.03.2021.

zum zweiten Bild:
Die Zahl der aktuellen Coronafälle im Landkreis Cloppenburg ist bis Montag, 12 Uhr, auf 785 gesunken. Es liegen neun neue positive Testergebnisse vor. Gleichzeitig wurden 47 Genesungen registriert. Foto: Ricarda Pinzke.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 23.03.2021.