Presseberichte

Neue Krippe wird ab dem Sommer gebaut

Kindergartenplätze werden im Mai vergeben

von Willi Siemer


Im Sommer wird nach Angaben von Bürgermeister Marcus Willen mit dem Neubau der Krippe in der Löninger Stadtmitte begonnen. Die neue zweigruppige Einrichtung an der Ecke Mühlenstraße/Im Winkel sind die Krippengruppen zwölf und 13 in den Bemühungen der Stadt, der steigenden Nachfrage durch neue Bauprojekte Herr zu werden.

Als ersten Schritt zum Neubau auf dem Gelände der früheren Videothek wird in dieser Woche der Gebäudekomplex abgebrochen. Nach diversen noch notwendigen Vorarbeiten kann dann im Sommer mit dem Bau des Gebäudes für 30 Kinder begonnen werden.

Das Projekt kostet insgesamt 1,08 Millionen Euro, von denen die Stadt selbst 436000 Euro aufbringen muss. Das Land gibt für neue Betreuungsplätze für Ein- bis Dreijährige 12000 pro Kind, also 360000 Euro, der Kreis unterstützt das Projekt mit weiteren 284000 Euro. Nach den bisherigen Planungen sollen im Laufe des April die Aufträge für die einzelnen Gewerke vergeben werden. Das Projekt wurde ebenso wie die Baubetreuung nach einer Ausschreibung an das Löninger Planungsbüro db-bau vergeben.

Das Unternehmen ist gleichzeitig beschäftigt mit den Erweiterungsarbeiten der Kindergärten in Evenkamp um eine Regel- und eine Krippengruppe und der Kita in Benstrup, wo eine Krippengruppe geschaffen wird. Die drei Gruppen existieren allerdings bereits, die beiden Dorfgemeinschaften haben dafür ihre beiden Pfarrheime als Provisorien zur Verfügung gestellt.

Zurzeit gibt es in der Stadtgemeinde 151 Krippenplätze

Insgesamt gibt es derzeit in der Stadtgemeinde Löningen an den vier Standorten in der Stadt selbst und den drei Einrichtungen in Evenkamp, Bunnen und Benstrup 151 Plätze für die unter Dreijährigen. Die sind aktuell auch belegt, so dass in diesem Kindergartenjahr alle Kinder einen Krippenplatz erhalten haben.

Die Verantwortlichen hoffen, dass auch für das nach den Sommerferien beginnende Jahr 2021/2022 der Wunsch der Eltern nach Betreuung der bis zu Dreijährigen in einer der Einrichtungen erfüllt werden kann.

Einzige Unwägbarkeit ist eine weiter wachsende Betreuungsquote. Derzeit werden 50 Prozent der Mädchen und Jungen zwischen ein und drei Jahren in den sieben Löninger Einrichtungen betreut.

Ab dem Spätsommer des kommenden Jahres stehen mit den Krippengruppen Nummer zwölf und Nummer 13 dann 181 Plätze in diesem Alterssegment zur Verfügung. Damit sei dann eine wichtige Etappe im Ausbau der frühkindlichen Bildung zumindest für ein paar Jahre erreicht, hofft der Bürgermeister.

Es sei nicht klar, wie rasch die Quote der bis Dreijährigen in den Krippen über den aktuellen Wert hinaus steige.

Noch nicht vergeben können die Verantwortlichen zumindest einen Teil der Kita-Plätze für die neuen Kinder in den Eingangsgruppen nach den Sommerferien. Insgesamt stehen 442 Kindergartenplätze für vier bis sechsjährige Kinder in der Stadtgemeinde zur Verfügung.

Die Anmeldungen seien zwar im Februar abgeschlossen worden, so Willen. Alle Plätze könnten aber erst zugeteilt werden, wenn eine bestimmte Elterngruppe von ihrem Wahlrecht zwischen einem weiteren Kindergartenjahr und dem Besuch der ersten Klasse der Grundschule Gebrauch gemacht habe. Der 1. Mai ist Stichtag für diese Entscheidung, allerdings nur für Eltern der Mädchen und Jungen des Jahrgangs 2015, die zwischen dem 1. Juli und dem 30. September geboren sind.

Erst wenn feststeht, wie viele von ihnen vom Schulbesuch zurückgestellt werden, steht die Zahl der zur Verfügung stehenden Kindergartenplätze fest.


zum oberen Bild:
Bericht der Münsterländischen Tageszeitung vom 24.03.2021.

zum zweiten Bild:
Abrissarbeiten: Der erste Schritt zum Neubau von zwei Krippengruppen in der Löninger Stadtmitte ist wahrscheinlich bis Ende der Woche getan. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass im Sommer mit den Bauarbeiten begonnen werden kann. Rechts befindet sich die Straße Im Winkel, links die Mühlenstraße mit dem Vitus-Kindergarten schräg gegenüber. Foto: Willi Siemer.


Quelle:
Münsterländische Tageszeitung vom 24.03.2021.