Presseberichte

Laufstrecke mit Dauer-Zeitmessung geplant

Ausschuss billigt einstimmig Idee von Stefan Beumker als weiteres attraktives Angebot in der Laufhochburg

Von Willi Siemer 

Löningen. Auf eine weitere Attraktion und zusätzliches Angebot für alle Laufbegeisterten aus der Region hofft Stefan Beumker, der Ehrenvorsitzende des VfL und einer der drei Organisationsverantwortlichen des „Remmers Hasetal-Marathons“ mit einer Konzept-Idee, die er in der jüngsten Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses des Stadtrats vorgestellt hat.

Die Idee für eine Lauf- und Joggingstrecke als Rundkurs entlang der Hase mit einer permanenten Zeitmessung als Clou, die Beumker nach Urlaubserfahrungen entwickelt hat, stieß im Ausschuss auf Zustimmung. Einstimmig billigten die Mitglieder den Antrag, die Konzeptidee „Hasetalrunning“ umzusetzen und die Haushaltsmittel zur Verfügung zu stellen. Die sind bereits im Etat 21 vorgesehen, das Projekt muss dennoch noch einmal formal in diesem Fall durch den Verwaltungsausschuss beschlossen werden.

Die permanente Laufstrecke, die mit ihren Angeboten vielfältige Vergleichs- und Wettbewerbsideen zwischen Einzelnen und/oder Gruppen erlaubt, wird auch mit Hilfe des EU-Leader-Förderprogramms finanziert. Die Regional-Verantwortlichen der lokalen Aktionsgruppe (LAG Hasetal) hatten dem Konzept bereits zugestimmt. Das bedeutet, dass die Hälfte der 31500 Euro für die Ausschilderungen und die übrige notwendige Infrastruktur aus Leader-Mitteln gefördert wird. Die Organisation und die System-Pflege übernimmt das Löninger Marathon-Team.

habe sich nicht zuletzt durch den inzwischen bundesweit bekannten Hasetal-Marathon als größtem Laufevent der Region zu einer wahren Läufer-Region entwickelt, so Beumker. Damit habe auch die Zahl der Hobbyläufer in und um Löningen deutlich zugenommen. 

Das sportliche Angebot für die Fitness aller Generationen sei für diese Laufbegeisterten und auch die Touristen als Anziehungspunkt gedacht. Der rund acht Kilometer lange Rundkurs, der weitgehend identisch ist mit dem Zehn-Kilometer-Wettbewerb des Hasetal-Marathons, ist mit vier fest installierten und entlang der Strecke verteilten Zeitmessstationen ausgestattet.

Sie können das ganze Jahr über von Läufern und Joggern genutzt werden, es gibt dabei keinen definierten Start- und Zielpunkt, es könne an allen vier Stationen begonnen werden, erläuterte Beumker. Mit Hilfe einer App und einer Internet-Anbindung erfolgt für ehrgeizige Läufer eine Erfolgs- und Zeitmessung. Über die Webseiten werden als zusätzlicher Anreiz Ergebnislisten und Rankings veröffentlicht. Später sollen auch Wettkämpfe wie eine Herbst-Challenge organisiert werden. Auf einer Laufstrecke durchs Hasetal werde ein innovatives und vor allem unkompliziertes System zurOrganisation des eigenen Freizeit-Trainings ermöglicht, betont der Ideengeber. 

Auf einem guten Weg sei auch der Aufbau einesWanderwege-Netzes in Löningen, das über kurz oder lang kommen werde, reagierte Bürgermeister Marcus Willen auf eine Frage von Ausschuss-Mitglied Dirk Schelze. Entsprechende Gespräche seien bereits mit dem Zweckverband Erholungsgebiet Hasetal geführt worden. Er betonte erneut, dass ein solches Angebot ungleich höhere Qualitätsanforderungen beinhalten müsse, als Schilder aufzustellen. 

Dies könne nicht nebenbei im Rathaus erledigt werden, da „Wandern mehr sei als Spazierengehen“. Als weitere Problem sieht Willen die fehlenden Übernachtungsmöglichkeiten durch ein zusätzliches touristisches Angebot.

Foto: Neue Attraktion: In Löningen soll eine genau festgelegte Lauf- und Joggingsstrecke mit einer permanenten Zeitmessung an vier festen Punkten entstehen. © VfL

Quelle: Münsterländische Tageszeitung v. 27.03.2021