Presseberichte

Ab Mittwoch gelten strikte Maßnahmen

Landkreis Cloppenburg reagiert auf hohe Zahlen – Inzidenzwert liegt knapp über 200

von Carsten Bickschlag


Die Zahl der aktuellen Coronafälle im Landkreis Cloppenburg ist bis Sonntag, 28. März, auf 1035 gestiegen. Es liegen nach Angaben der Kreisverwaltung insgesamt 37 neue positive Testergebnisse aus elf Städten und Gemeinden vor. Gleichzeitig wurde eine Genesung registriert. Die Gesamtzahl der seit März letzten Jahres positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Landkreis liegt bei derzeit 8558. Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt hat am Sonntagmorgen eine 7-Tagesinzidenz pro 100 000 Einwohner von 202,1 für den Landkreis Cloppenburg errechnet.

Die drei Krankenhäuser im Kreisgebiet haben dem Landkreis Cloppenburg gemeldet, dass 28 Corona-Infizierte stationär behandelt werden, sieben von ihnen auf der Intensivstation.

Wie angekündigt, wird der Landkreis Cloppenburg auf der Grundlage der neuen niedersächsischen Corona-Verordnung eine novellierte Allgemeinverfügung herausgeben, die am Montag zur Veröffentlichung an die Bekanntmachungsorgane geht. Durch den Abdruck am Dienstag treten die Maßnahmen dann in der Nacht zu Mittwoch ab Mitternacht in Kraft.

Wie Landrat Johann Wimberg informierte, werde der Landkreis Cloppenburg aufgrund der hohen 7-Tages-Inzidenz einmal mehr über die Maßnahmen des Landes hinausgehen.

Hier eine Übersicht:

Nächtliche Ausgangssperre
im gesamten Landkreis von 21 bis 5 Uhr.

Testpflicht für Beschäftigte,
die neu in einem Betrieb eine Arbeit aufnehmen oder den Arbeitsort wechseln.

Wer aus dem Ausland in
den Landkreis Cloppenburg zurückkehrt, muss sich bei der Ankunft hier vor Ort erneut testen lassen.

Kirchen und Religionsgemeinschaften:
Der Platzbedarf pro Person in Kirchen und Versammlungsstätten wird von fünf auf zehn Quadratmeter verdoppelt, die maximale Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt, ein Gottesdienst oder eine religiöse Versammlung darf nicht länger als eine Stunde dauern.

In Fahrzeugen ist das Tragen
eines medizinischen Mund-Nasenschutzes oder einer FFP2 Maske Pflicht, sobald dort mehr als eine Person aus unterschiedlichen Hausständen mitfahren.

Der Handel wird verpflichtet,
die Desinfektion von Einkaufswagen und Körben in eigener Zuständigkeit zu gewährleisten und können nicht mehr dem Kunden überlassen werden.


zum oberen Bild:
Bericht der Nordwest-Zeitung vom 29.03.2021.

zum zweiten Bild:
Das Infektionsgeschehen im gesamten Landkreis Cloppenburg bleibt auf einem hohen Niveau. Fotok: Martina Bormann.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 29.03.2021.