Presseberichte

Gartenhaus-Marktführer kauft Schmücker

Corona-Pandemie sorgt für Verkaufsboom / Löninger Unternehmer benötigt viele zusätzliche Lagerflächen

von Willi Siemer


Die Löninger Holzhandlung Raters, eine der Marktführerinnen beim Vertrieb von Gartenhäusern über das Internet, hat das schräg gegenüber dem Firmenstandort am Wassermühlenweg gelegene Gelände der ehemaligen Druckerei Schmücker gekauft. „Durch die stetige Expansion aufgrund der wachsenden Nachfrage der letzten Jahre, die durch die Corona-Pandemie noch einmal einen deutlichen Schub bekommen hat, benötigen wir deutlich mehr Lagermöglichkeiten“, begründet Geschäftsführer Jürgen Raters den Kauf gegenüber der MT.

Unternehmen verkauft mehr als 10 000 Gartenhäuser im Jahr

Mit seinem Bruder Thomas leitet er die Geschicke des Familienbetriebs. Gestartet als Zwei-Mann-Unternehmen, werden nun deutschlandweit mehr als 10000 Gartenhäuser pro Jahr verkauft. Im Fokus steht dabei der Onlineshop „topgarden.de.“

Vor einigen Jahren waren es noch rund 8000 Häuser. Den Erfolg führt Raters auch auf den gebotenen Service zurück. „Wir verkaufen nicht nur, sondern beraten unsere Kunden sowohl vor Ort in unserer großen Ausstellung in Löningen als auch telefonisch“.

Dabei spiele auch in Internet-Zeiten die Mund-zu-Mund-Propaganda eine große Rolle, freuen sich die Verantwortlichen. Die Nachfrage nach größeren und hochwertigeren Häusern sei in der Corona-Krise gestiegen, da viele Menschen das Geld, das sie nicht für den Urlaub ausgeben konnten, in den eigenen Garten investierten. Damit einhergehend boome auch der Verkauf von Außensaunen, Außen-Whirlpools, Gartenmöbeln und Zubehör wie Grills, so Raters.

Das Löninger Unternehmen benötigt deutlich mehr Lagermöglichkeiten, weil die „Just-in-Time“-Logistik noch nie Firmenphilosophie gewesen sei. Dafür und wegen der großen Modellpalette von kleinen bis zu großen Holzhäusern benötigt das Unternehmen zunehmend mehr Fläche. Die gibt es auf dem 26000 Quadratmeter großen Betriebsgelände an der Ecke Gutenbergstraße / Wassermühlenweg reichlich.

Fast 6000 überdachte Quadratmeter stehen auf dem Gelände der ehemaligen Druckerei Schmücker zur Verfügung. „Die Flächen sind hervorragend geeignet, da der Fußboden für schwere Maschinen ausgelegt ist und es daher keine Probleme beim Lagern der schweren Holzpakete gibt“, so Raters. 1500 Quadratmeter stehen nicht zur Verfügung, die sind an einen Metall verarbeitenden Betrieb verpachtet. Einen Teil der Büroflächen will die Firma vor allem für den immer aufwendiger werdenden Versand selbst nutzen, für den Rest hofft er auf Mieter.

Die umfangreiche Lagerhaltung erweist sich in der aktuellen Situation zudem als Glücksfall. „Wir können vergleichsweise schnell liefern, da wir unsere Produkte in entsprechend großen Mengen frühzeitig gekauft haben und bei uns in Löningen und in anderen Zwischenlagern vorrätig haben“, erläutert der Geschäftsführer. Daher ist das Löninger Unternehmen zumindest aktuell noch nicht von der wachsenden Holzknappheit betroffen, die durch den Verkauf riesiger Mengen nach China und in die USA entstanden ist.

Die Produzenten der Häuser, die zumeist von den Verantwortlichen des Unternehmens nach den Erfahrungen aus den vielen Kundengesprächen der letzten 13 Jahre entworfen werden, sitzen fast ausschließlich in Estland. „Die haben da das bessere Holz direkt vor der Tür“, so Raters, der in „normalen Zeiten“ mehrfach im Jahr zu den Produzenten in dem kleinen baltischen Staat reist. Im Umkreis von 200 Kilometern liefern die Löninger die Bausätze selbst mit ihren Lastern aus, darüber hinaus übernimmt die Spedition Schenker den Transport. Neuestes Expansionsfeld ist Mallorca. Dorthin werden inzwischen fünf bis sechs Gartenhäuser pro Monat verschifft.

zum oberen Bild:
Einer der deutschen Marktführer: Weit mehr als 10 000 Gartenhäuser, Außensaunen und Garten-Whirlpools verkaufen die Inhaber Jürgen (Foto) und Thomas Raters über das Internet jährlich in Deutschland. Foto: Siemer.

zum zweiten Bild:
Verkauft: Die Holzhandlung Raters hat das 26 000 Quadratmeter große Betriebsgelände der Druckerei Schmücker gekauft. Foto: Siemer.

zum dritten Bild:
Viel Platz: Schon teils genutzt wird die rund 2000 Quadratmeter große „Kalenderhalle“ auf dem früheren Schmücker-Gelände. Foto: Siemer.

zum vierten Bild:
Bericht der Münsterländischen Tageszeitung vom 27.05.2021.


Quelle:
Münsterländische Tageszeitung vom 27.05.2021.