Presseberichte

Covid-Impfaktion für Krankenhäuser in Quakenbrück und Löningen abgeschlossen

Rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des CKQ und der St. Anna Klinik Löningen erhielten Covid-19-Impfung


Ungefähr 2000 Mal setzte das Impfteam unter Leitung von Dr. Matthias Grade, Chefarzt der Gastroenterologie, Allgemeinen Inneren Medizin und Infektiologie des Christlichen Krankenhauses, in den vergangenen Monaten die lebensrettende Spritze. Jetzt fanden die im Februar begonnenen Impfaktionen ihren Abschluss und insgesamt 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des CKQ und der St. Anna Klinik Löningen sind gegen Covid-19 geimpft. Verteilt auf insgesamt zehn ganztätige Impfaktionen in Quakenbrück und Löningen wurde so ein Großteil der beiden Krankenhaus-Teams geimpft.

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, waren eigens Impfzentren mit mehreren Impfstraßen im CKQ-Hörsaal bzw. in den Gruppenräumen in der St. Anna Klinik Löningen errichtet worden. Dank guter Organisation klappte alles perfekt. Neben den Ärztinnen und Ärzten beteiligten sich freiwillige Fachkräfte aus vielen Bereichen der beiden Kliniken an der Durchführung der Impfaktionen. Die organisatorische Leitung lag in den Händen von Prokurist Manfred Janknecht: „Die Impfaktionen liefen dank unseres engagierten Teams völlig reibungslos ab. Ein besonderer Dank geht auch an die MAV der St. Anna Klinik Löningen, die für die Impfaktion am Rosenmontag eigens die Räume geschmückt hatte.“

Etwas erschöpft, aber auch sehr zufrieden mit der hohen Resonanz – nahezu 80 Prozent aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nahmen das Impfangebot an - räumten die Helferinnen und Helfer am letzten Tag der Aktion die Ausrüstung der mobilen Impfstation im Hörsaal zusammen. Der große Raum wird nun wieder für Lehrveranstaltungen des CKQ-Schulzentrums zur Verfügung stehen.

Auch CKQ-Geschäftsführer Matthias Bitter lobte das 30-köpfige Impfteam, das perfekt aufeinander eingespielt war: „Mit dem Abschluss der Impfaktion sind wir jetzt bei der Bekämpfung der Pandemie einen großen Schritt vorangekommen. Dank der hohen Impfquote können wir die Ansteckungsgefahr in unseren beiden Kliniken massiv reduzieren und unseren Patientinnen und Patienten, aber auch den Mitarbeiterteams großen Schutz bieten. Für den professionellen Einsatz danke ich unserem hochmotivierten Helferteam sehr herzlich.“


zum Bild:
Geschafft: Ein Teil des Impfteams traf sich nach getaner Arbeit mit CKQ-Geschäftsführer Matthias Bitter vor dem CKQ-Hörsaal zum Abschlussfoto. Foto: CKQ/Böning.


Quelle:
Presseinfo Christliches Krankenhaus Quakenbrück gemeinnützige GmbH vom 07.06.2021.