Presseberichte

„Ausbau ein großer Gewinn für Löningen“

Landrat Wimberg und Bürgermeister Willen weihen ausgebaute Kreisstraße ein / 2,5 Millionen Euro investiert

von Willi Siemer


Landrat Johann Wimberg und Löningens Bürgermeister Marcus Willen waren sich einig: „Die umfassende Sanierung und der Ausbau der Kreisstraße zwischen Löningen und der Artlandgemeinde Menslage als eine der wichtigsten Verbindungen in den Nachbarkreis Osnabrück ist ein Gewinn für die Bewohner der Stadtgemeinde.“

In einer coronabedingt kleinen Zeremonie haben die Verantwortlichen von Kreisverwaltung, Kreistag, der Stadt und Vertreter der am Bau beteiligten Firmen gestern in der Angelbecker Ortsmitte das Ausbauprojekt „Angelbecker Straße“ offiziell freigegeben. Die Straße sei ein wichtiges Projekt im Straßenverbreiterungs-Programm des Landkreises Cloppenburg, hieß es. Ziel sei es, den wachsenden Verkehr sicherer zu machen, sagte Landrat Johann Wimberg. Er freue sich, dass der Landkreis trotz der niedrigsten Kreisumlage im Lande noch in der Lage sei, solche Maßnahmen umzusetzen, so Wimberg mit Blick auf die politischen Debatten der letzten Monate.

Die Kreisstraße 164, so die offizielle Bezeichnung, wurde in den vergangenen zwei Jahren zwischen der Grenze zum Landkreis Osnabrück in Menslage und der Hasebrücke am Löninger Ortseingang in zwei Bauabschnitten auf einer Gesamtlänge von 6,5 Kilometern umfassend saniert und verbreitert. Sie ist jetzt sechs statt 5,50 Meter breit. In Kurven wurde sie sogar auf 6,60 Meter ausgebaut. Der Radweg hat nun eine Breite von 2,50 Meter.

Der erste Abschnitt der früheren Buckelpiste, so Detlef Kolde, der Vorsitzende des Verkehrsausschusses des Kreistages, umfasst 3,5 Kilometer zwischen Winkum bis zur Hahnenmoorstraße im Löninger Ortsteil Huckelrieden. Mit dem zweiten Abschnitt begannen die Firmen im August 2020. Dieser Teil war deutlich aufwendiger und mit 2,5 Millionen Euro deutlich teurer, da in enger Absprache mit der Stadt Angelbeck eine Ortsdurchfahrt mit kombinierten Geh- und Radwegen, Querungshilfen und neuen Kanalleitungen erhalten hat. Der Ausbau in der Ortsmitte ist gleichzeitig Teil der Erschließung des neuen Baugebiets, dass die Stadt hinter der früheren Bäckerei Karnbrock geschaffen hat.

Dort haben die Firmen begonnen, die Abwasserleitungen zu verlegen und die Straßen zu bauen. In den kommenden Wochen soll der Verkauf starten. Neben der Querungshilfe auf Höhe der Ehrener Straße in Angelbeck wurde eine zweite im Bereich der Kreuzung „Am Haseknie/Merschweg“ gebaut.

Bürgermeister Willen dankte den Verantwortlichen der Kreisverwaltung für die gute Zusammenarbeit beim Gesamtprojekt und vor allem für die enge Abstimmung bei den Arbeiten in Angelbeck. Davon hätten alle profitiert.

Als Teil des Projekts hat der Kreis auch die Fahrbahn zwischen der Hase-Brücke bis zur Kreuzung Annen-Straße/Südtangente mit einer neuen Deckschicht versehen. Auch die Versorgungsunternehmen nutzten die Arbeiten, um ihre Leitungen umzulegen, zu erneuern und/oder zu erweitern.

„Wir machen nach diesem erfolgreichen Projekt hier gleich weiter“, kündigte der Landrat an. In den kommenden Sommermonaten wird die Kreisstraße 328, die mitten in Angelbeck mit der Kreuzung der K164 beginnt und Richtung Aselage/Herzlake führt, auf einer Länge von 5,6 Kilometern bis zur Kreisgrenze saniert. Aktuell laufe die Prüfung der Vergabe, erläuterte Cloppenburgs Kreissprecher Frank Beumker. Mit der Erneuerung der Straße werde auch der Krankenhaus-Verbund Quakenbrück-Löningen gestärkt.


zum oberen Bild:
Bericht der Münsterländischen Tageszeitung vom 18.06.2021.
Wichtiges Projekt: In einer kleinen Zeremonie haben gestern Vormittag die Verantwortlichen von Kreisverwaltung, Kreistag, Stadt Löningen und Vertreter der am Projekt beteiligten Firmen die ausgebaute Straße zwischen Menslage und Löningen freigegeben: Dezernent Ansgar Meyer (vorne, von rechts), Bürgermeister Marcus Willen, Landrat Johann Wimberg, Detlef Kolde als Vorsitzender des Verkehrsausschusses des Kreistages und Planungsamtsleiter Roland Ribinski. Foto: Siemer.

zu den weiteren Bildern:
Fotos: Stadt Löningen.


Quelle:
Münsterländische Tageszeitung vom 18.06.2021.