Presseberichte

Löninger Vereine und Dorfgemeinschaften starten heute Mahnwache vor dem Krankenhaus. „Protestieren a

Quelle: Münsterländische Tageszeitung vom 07.12.2012

(Foto: Willi Siemer)

Löningen (ws). Am heutigen Freitag starten die Löninger Vereine und Dorfgemeinschaften mit einer wöchentlichen Mahnwache vor dem Löninger Krankenhaus. „Wir möchten so öffentlich auf die ungeheure Bedeutung dieses Hauses für unser aller Leben aufmerksam machen und unseren Protest deutlich machen gegen alle Schließungspläne“, erklärt der KAB-Landesvorsitzende Clemens Olberding aus Löningen. Dies sei vor allem ein Kampf für den Erhalt einer guten und gesicherten medizinischen Versorgung im ländlichen Raum.

Olberding hatte bereits in der vergangenen Woche gemeinsam mit der Mitarbeiter-Vertretung des St.-Anna Stifts äußerst erfolgreich zur großen Demonstration aufgerufen. Mehr als 7000 Menschen aus Löningen und allen angrenzenden Kommunen waren dem Aufruf gefolgt. Mit dutzenden Transparenten, Schildern, Fahnen und Tröten machten sie ihrer Wut über das Versagen der Verantwortlichen und ihren Forderungen Luft.
Wichtiges Anliegen aller Beteiligten sei, dass die Mahnwache keine Eintagsfliege sei, sondern in den kommenden Monate als öffentliches Zeichen weiter wirke, so Olberding. Dies werde nach den bereits geführten Vorgesprächen auch gelingen.

Olberding kündigte gleichzeitig an, dass, wenn sich die Lage weiter zuspitzen werde, zu weiteren Demonstrationen aufgerufen werde. „Dann organisieren wir gemeinsam mit den anderen Betroffenen Busse und fahren nach Vechta und protestieren vor dem Offizialat und stellen unsere Forderungen dem Weihbischof persönlich“. Angesichts der dramatischen finanziellen Lage des KKOM sei von allen Seiten Entgegenkommen, auch in finanzieller Hinsicht, dringend notwendig. Hier müsse sich auch das Offizialat endlich bewegen und nicht nur auf Bürgschaften verweisen. Die finanziellen Mittel dort seien doch „unser aller Kirchengelder, die zum Wohle aller sinnvoll verwendet werden müssen“.

[Den vollständigen Bericht finden Sie in der MT]