Presseberichte

Personal opfert Weihnachtsgeld. Mitarbeitervertretungen rufen zu freiwilliger Stundung auf

Quelle: Münsterländische Tageszeitung vom 06.12.2012

(Archiv-Foto: Vorwerk)

Von Hubert Kreke

Oldenburger Münsterland. Zu einer freiwilligen Stundung des ihnen zustehenden Weihnachtsgeldes haben die Mitarbeitervertretungen der katholischen Kliniken in Cloppenburg, Löningen und Vechta die Beschäftigten aufgerufen. Damit sollen rund 3,5 Millionen Euro aufgebracht werden, um eine drohende Insolvenz des ganzen Klinikverbundes abzuwenden.

Die Mitarbeiter/innen der orthopädischen Fachklinik in Emstek sollen erst Donnerstagmittag über die Aktion informiert werden. Nach Angaben aus den Mitarbeitervertretungen (MAV) müssen mindestens 80 Prozent der Beschäftigten bis zum nächsten Montag schriftlich ihre Bereitschaft zu einer Stundung bis zum 6. Februar nächsten Jahres erklären. Auch die Ärzte sind aufgerufen, vorerst auf Tariferhöhung im Umfang von 1,9 Millionen zu verzichten. Sollte die angestrebte Zustimmungsquote verfehlt werden, würden alle dann vorliegenden Erklärungen hinfällig und geshreddert: Das Sonderopfer wäre geplatzt.

[Den vollständigen Bericht finden Sie in der MT]