Presseberichte

Löningen geht nicht zur Tagesordnung über. Cloppenburgs Nichtantreten in der Bezirksliga wird zunehm

Quelle: Münsterländische Tageszeitung vom 04.12.2012

(Foto: Wulfers)

Fußball - Von Johannes Klinker
Cloppenburg. Die Bezirksliga ist nicht der Nabel der Fußball-Welt – natürlich nicht. Doch ist diese Spielklasse allemal anspruchsvoll genug, um einen sauberen Wettbewerb zu gewährleisten. Dies schließt die zweite Mannschaft des BV Cloppenburg unbedingt mit ein. Doch bereits drei Mal in der erst zur Hälfte absolvierten Serie 2012/13 traten die Kreisstädter wegen nicht zu kompensierenden Personalmangels nicht an. Zuletzt kam der VfL Löningen so zu drei kampflos errungenen Punkten.
Der Aufsteiger, schon im Hinspiel in Cloppenburg mit 5:1 erfolgreich, hätte auf seinen „Triumph der federleichten Art“ gerne verzichtet. Wie zuvor Grün-Weiß Mühlen (siehe „Info“) und SV Altenoythe, die gegen BVC II ebenfalls ohne Einsatz blieben. Sollten die Cloppenburger nun auch im Sonntag-Gastspiel beim SV Höltinghausen passen müssen, wäre die Mannschaft, die in der Tabelle auf Rang 13 und damit in die Abstiegszone abgerutscht ist, sowohl in der ersten als auch in der zweiten Saisonhälfte jeweils zweimal nicht angetreten. Gestern erklärte BVC-Präsident Bernard Dorissen erneut, die Reservemannschaft nicht vom Spielbetrieb abmelden zu wollen. Vielmehr versucht sich das Team zunächst mal in die Winterpause zu retten. Dorissen: „Es ist unser Ziel, den Kader so zu vergrößern, dass in Zukunft genügend Spieler auch für die zweite Mannschaft zur Verfügung stehen“. Ein löbliches Ansinnen, doch welcher Fußballer, ob sportlich qualifiziert für die Bezirksliga oder nicht, will für eine Mannschaft spielen, der zumindest aktuell die Perspektive und überdies sogar ein verantwortlicher Trainer fehlt? In letzterem Punkt hofft Dorissen ebenfalls auf eine Veränderung des Status quo: „Vielleicht gelingt es uns, einen Trainer oder auch einen Spielertrainer zu verpflichten“?
Das im vergangenen Sommer neu gewählte Konzept, die „Zweite“ mit Spielern aus dem erweiterten Regionalliga-Aufgebot sowie mit A-Junioren zu besetzen, gilt somit offenkundig auch klubintern als gescheitert. Die theoretischen Planspiele waren zu selten in die Praxis umzusetzen. Zum einen dünnten Verletzungen und Abgänge diverserer Akteure (Tim Tank, Moritz Steidten, Donart Sahiti, Ugur Dagli, Reasat Khaton) den Kader der „Ersten“ deutlich aus, zum anderen verspürten die verblieben Spieler gerade zuletzt offenbar keine gesteigerte Lust mehr, für ein „Torso-Team“ aufzulaufen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Verein die zweite Mannschaft füher oder später eben doch wird abmelden müssen, wird immer größer – es sei denn, es gibt den erhofften Zugewinn an neuen Spielern. Möglicherweise aber wird den Cloppenburgern die Entscheidung auch abgenommen: Bezirksliga-Staffelleiter Werner Busse (Cloppenburg) stellte bereits klar, die Mannschaft aus der Wertung zu nehmen, wenn sie in einer Halbserie drei Mal einem Punktspiel fern bleibt. Cloppenburg II stünde in diesem Fall als erster Absteiger fest.
Unterdessen mag der VfL Löningen offenbar nicht so einfach zur Tagesordnung übergehen. Der Vorsitzende Stefan Beumker nahm per E-Mail, deren Inhalt der Sportredaktion vorliegt, Kontakt zu Werner Busse auf. Für den Klubchef des Tabellenzehnten ist unverständlich, dass die BVC-Reserve trotz dreimaligen Nichtantretens in der Fairnesstabelle unverändert auf Rang eins geführt wird. Der VfL regt an, „den BV Cloppenburg als Gesamtverein mit allen Mannschaften gänzlich für diese Saison aus allen Fairness-Tabellen zu streichen“. Ein Nichtantreten auf Männer-Ebene, so argumentiert der Klub, müsse „Auswirkungen für den gesamten Verein und nicht nur für die zweite Mannschaft haben“.
Zudem wirft der VfL Fragen nach der Kostenerstattung auf. Dem Verein sei „ein erheblicher Schaden entstanden“. Beumker nennt als Beispiel die eigens für die Partie gegen BVC II angefertigte Stadionzeitung. Werbefirmen würden die angefallenen Kosten „sicherlich nicht erstatten, denn die Zeitung konnte ja nicht in Umlauf gebracht werden“. Auch auf die Einnahme aus dem Heimspiel gegen Cloppenburg II habe der VfL verzichten müssen, zudem sei dem Vereinsheim Umsatz entgangen. Beumker fragt den gestern für eine Stellungnahme nicht erreichbaren Busse: „Welche Möglichkeiten haben wir und können wir diese vom BVC fordern“?
Das Murren unter den Bezirksliga-Konkurrenten wird immer lauter. Insbesondere die abstiegsgefährdeten Klubs werfen den Kreisstädtern mehr oder weniger offen Wettbewerbsverzerrung vor. Grundlos? Zwei Beispiele: Am 30. September besiegte eine personell starke BVC II-Mannschaft mit „fertigen“ Regionalliga-Spielern wie Jeffrey Volkmer, Daniel Vaughan, Robin Löpke und dem sogar als Torschütze glänzenden Bernd Gerdes den SV Holdorf mit 4:0. Knapp zwei Wochen später, am 12. Oktober, gewannen Lincoln Assinouko, David Niemeyer, Malte Beermann und Co beim BV Essen mit 5:3. Tritt die BVC-Zweite nun beim SV Höltinghausen nicht an, würde der Tabellenletzte seine Lage ohne einen einzigen Schweißtropfen vergießen zu müssen um drei Punkte und 5:0 Tore aufbessern. Die Begeistung in Holdorf und Essen können wir uns schon jetzt lebhaft vorstellen...

[Den vollständigen Bericht finden Sie in der MT]