Presseberichte

VOLLEYBALL: VfL Löningen verteidigt Spitzenposition. Frauen-Landesligist nach Anlaufproblemen souver

Quelle: Münsterländsiche Tageszeitung vom 04.12.12

Die Volleyballerinen des SV Cappeln II siegten 3:2 bei BW Lohne IV und sind in der Kreisklasse Süd mit 8:2 Punkten schärfster Verfolger von SW Bakum II (14:0).

(BILD: HEINRICH BARLAGE)

Nach einem 3:1-Erfolg gab es für Ramsloh einen kampflosen Sieg obendrauf. Die Frauen des SV Cappeln festigten Platz zwei.
VON HEINRICH BARLAGE
LÖNINGEN/RAMSLOH/CAPPELN In der Volleyball-Bezirksliga wurde die Aufgabe für die Frauen des SV Cappeln schwieriger als zunächst erwartet. Die Zweitvertretung aus Cappeln gewann in Lohne das Verfolgerduell in der Kreisklasse Süd.

Volleyball, Landesliga 3 Frauen: SG Weh-Su-Var - VfL Löningen 0:3 (20:25, 7:25, 21:25). Das Spiel begann zäh für die Löningerinnen, denn der Gastgeber wehrte sich enorm, während die Gäste einige leichte sogenannte „Dankebälle“ quasi verschenkten. Nach schwierigen Ballwechseln triumphierte jedoch meist das Team aus Löningen, das sich steigerte und Satz eins mit 25:20 gewann.

Im zweiten Satz führte der VfL mit 12:5, als die wieder fitte Eva Willoh mit neun erfolgreichen Aufschlägen die Entscheidung vorbereitete. Nach dem 25:7 im zweiten Satz wurde es anschließend spannender. Löningen wechselte durch, behielt das Spiel bis zum 13:10 im Griff, ehe das 19:19 für die Gastgeberinnen eine Auszeit beim VfL erforderlich machte. Danach holte sich Löningen mit 25:21 Satz drei und den Gesamtsieg.

Bezirksliga 2 Männer: BW Ramsloh - RSV Emden 3:1 (25:20, 25:19, 23:25, 25:17). BW Ramsloh - VG Veenhusen-Warsingsfehn 3:0 kampflos. Der RSV Emden war der erwartet schwere Gegner für den Spitzenreiter aus Ramsloh. Doch dank einer konzentrierten Mannschaftsleistung wurden die ersten beiden Sätze (25:20, 25:19) souverän gewonnen. Im dritten Satz ließ der Gastgeber etwas nach, was der Tabellenfünfte zum 25:23 im dritten Satz ausnutzte. Im vierten Satz war Ramsloh wieder Herr im eigenen Haus und gewann mit 25:17 das Spiel.

Bezirksliga 3 Männer: MTV Lingen - VfL Löningen 1:3 (16:25, 23:25, 26:24, 17:25). Gegen den Konkurrenten um den Klassenerhalt lautete das Motto: „Gewinnen – koste es, was es wolle“. Hoch motiviert und konzentriert ging Löningen in den ersten Satz. Lingen hatte enorme Schwierigkeiten, verlor mit 16:25 und gewann erst im zweiten Satz mehr Bindung zum Spiel. Aber starke Angriffe von Patrick Albers und Martin Richter sorgten für entscheidende Punkte zum 25:23-Erfolg der Gäste.

Zahlreiche Aufschlagfehler zwangen Löningen im dritten Satz in die Verlängerung, die mit 24:26 verloren wurde. Im vierten Satz überraschte der eingewechselte Christian Prüfer mit erfolgreichen Aktionen. Auch ein Zuspielerwechsel brachte neue Impulse, auf die Lingen keine passende Antwort wusste. Schließlich sorgte Viktor Fritz mit starker Abwehrarbeit für großen Rückhalt im Hinterfeld, so dass mit 25:17 ein wichtiger Auswärtssieg dem Tabellenvorletzten beim nur noch zwei Punkte besser gestellten Tabellenfünften gelang.

Bezirksliga 5 Frauen: Eintracht Neuenkirchen - SV Cappeln 0:3 (11:25, 26:28, 15:25). Eintracht Neuenkirchen - BV Varrelbusch 2:3 (20:25, 21:25, 25:21, 25:10, 13:15). Mit einem 3:0-Sieg konnte der SV Cappeln Platz zwei festigen und bleibt mit 8:2 Punkten erster Verfolger des Tabellenführers TV Cloppenburg II (12:0).

Das Ergebnis von 3:0 sieht deutlicher aus, als der Spielverlauf tatsächlich war. So dominierte Cappeln nur im ersten Satz und konnte mit einem deutlichen 25:11 den Drittletzten schocken. Aber trotz des deutlichen Spielstandes dauerte dieser Satz immerhin 20 Minuten. Neuenkirchen zeigte als Aufsteiger in die Bezirksliga zu viel Respekt vor dem Landesliga-Absteiger aus Cappeln und konnte während der Ballwechsel in der Feldabwehr überzeugen. Cappeln legte mit guten Aufschlägen von Mareike Wascher (5), Hannah Döpke (3) und Anna Lübbe (4) ein 12:3-Polster vor.

„Schnell noch zwei Sätze gewinnen und dann ab zum Sportlerball“, waren natürlich Worte, die Trainer Ludger Ostermann nach dem ersten Satz nicht hören wollte. Aber so einfach wie eingeplant, lief es nicht mehr. Viele Unkonzentriertheiten brachten Cappeln in Schwierigkeiten und bauten die Gäste auf.

Erst zum Ende des zweiten Satzes setzte sich Cappeln auf 19:15 und 24:22 ab. Neuenkirchen erkämpfte sich nach Abwehr von zwei Satzbällen selbst einen, aber Cappeln gewann den Satz glücklich mit 28:26.

In Satz drei lief Cappeln einem Rückstand hinterher, ehe Anna Lübbes Aufschlagserie die Gäste auf 20:15 nach vorne brachte und für Ruhe sorgte. „Gut, dass wir die zwei Punkte eingesackt haben. So lässt es sich viel schöner den Sportlerball feiern“, sagte Trainer Ostermann. Positiv war zudem, dass mit Pia Loschen eine Langzeitverletzte wieder mitwirken konnte.

SV Arminia Rechterfeld II - TV Cloppenburg II 1:3 (25:21, 22:25, 18:25, 21:25). Nachdem sich der Spitzenreiter an die kleine Rechterfelder Halle gewöhnt hatte, spielte die Cloppenburger Reserve den Sieg sicher nach Hause.

Kreisliga Männer: TV Cloppenburg - VfL Löningen II 3:1 (25:17, 25:18, 18:25, 25:22). TV Cloppenburg - VfL Wildeshausen II 0:3 (17:25, 19:25, 10:25). Die Gastgeber setzen sich im Kreisderby durch. Ausschlaggebend war die größere Durchschlagskraft im Angriff. Lediglich im dritten Satz hatten die Cloppenburger das Nachsehen, als sie nach zwei Aufschlagserien von VfL-Spieler Alexander Korfhage deutlich in Rückstand gerieten.Tabellenführer Wildeshausen ließ nichts anbrennen und siegte überzeugend mit 3:0.

Kreisliga Süd Frauen: TV Cloppenburg IV - SW Lindern 3:1 (25:17, 25:19, 16:25, 25:18). TV Cloppenburg IV - VfL Oythe V 3:0 (25:18, 25:22, 25:17).

Kreisklasse Süd Frauen: SW Lindern II - SW Bakum II 0:3 (7:25, 11:25, 13:25). SW Lindern II - TV Cloppenburg VI 3:0 (25:22, 25:13, 25:16). BW Lohne IV - VfL Löningen III 3:1 (25:14, 25:16, 22:25, 25:21). BW Lohne IV - SV Cappeln II 2:3 (25:23, 15:25, 24:26, 25:21, 6:15). Mit Lohne, Löningen und Cappeln traten drei punktgleiche Verfolger des Tabellenführers aus Bakum gegeneinander an. Zunächst gewann Lohne gegen Löningen mit 3:1.

Im Verfolgerduell konnte der Tabellenzweite aus Cappeln seinen Platz behaupten. In einem dramatischen Fünf-Satz-Spiel setzte sich Cappeln letztendlich glücklich durch. Dabei spielte Cappeln nur im zweiten Satz und im wichtigen Tiebreak überzeugend und spielte ansonsten auf Augenhöhe. Während Lohne die besseren Spielzüge bot, erkämpfte Cappeln sich die wichtigen Punkte und hatte am Ende glücklich die Nase vor. „Der Angriff und die Aufschläge auf Cappelner Seite waren nicht so durchschlagskräftig, wie es hätte sein können“, so Co-Trainer Ludger Ostermann. „Dennoch gewonnen – morgen fragt keiner mehr wie“, sagte er.

[Den vollständigen Bericht finden Sie in der NWZ]