Presseberichte

Städtler: Austritt des Löninger Krankenhauses Option. FINANZMISERE Verbund-Defizit soll sich auf 6,4

Freitag, Nordwest-zeitung den 23.11.2012
Städtler: Austritt des Löninger Krankenhauses Option. FINANZMISERE Verbund-Defizit soll sich auf 6,4 Millionen Euro Ende Januar belaufen

LÖNINGEN/CLOPPENBURG /KRA - Der Löninger Bürgermeister Thomas Städtler sieht den Ausstieg des St.-Anna-Stifts in Löningen aus dem Klinikverbund Katholische Kliniken Oldenburger Münsterland (KKOM) als Option. In einem Gespräch sei „angedroht“ worden, so Städtler, die Klinik in Löningen zu schließen. Bis heute, kritisiert Städtler scharf, habe es aber keine schriftliche Information über die finanzielle Situation der KKOM gegeben.

„Ich kann nicht erkennen, dass es durch den Eintritt in den Klinikverbund irgendwelche Synergieeffekte für das Krankenhaus in Löningen gegeben hat“, reagierte Städtler deutlich. Die Stadt Löningen haben ein „hohes Interesse“ daran, dass die stationäre Versorgung in Löningen erhalten bleibe.

„Zentralistische Motive“ mit einer Konzentration des Angebots in Cloppenburg und Vechta zum Nachteil von Löningen und Emstek meint Städtler erkannt zu haben.

Das Defizit des Klinikverbundes soll bis Ende Januar 6,4 Millionen Euro betragen, allein am Standort Löningen 1,3 Millionen Euro. Diese Zahlen soll der Ex-Sprecher der KKOM-Geschäftsführung vergangene Woche auf einem Treffen mit den Bürgermeistern der betroffenen Kommunen mitgeteilt haben,