Presseberichte

Helmut Themann wirft das Handtuch. Geschäftsführer der Katholischen Kliniken tritt zurück

Quelle: Münsterländische Tageszeitung vom 21.11.2012

(Foto: Thomas Vorwerk)

Von Heinrich Kaiser

Oldenburger Münsterland. Die Katholischen Kliniken Oldenburger Münsterland stecken in einer tiefen Krise. Der Sprecher der Geschäftsführung, Helmut Themann, tritt zurück. Das Bischöflich Münstersche Offizialat in Vechta bestätigte gestern auf Anfrage, dass Themann am Montagabend den Aufsichtsrat um Auflösung des Dienstverhältnisses gebeten hat. Themann lässt derzeit die Amtsgeschäfte ruhen. Der zweite Geschäftsführer des Klinikverbundes, Michael gr. Hackmann, übernimmt vorerst die Führung.

Wie berichtet, steuern die vier Krankenhäuser in Cloppenburg, Löningen, Emstek und Vechta, die sich zu dem Klinikverbund zusammengeschlossen haben, auf ein gewaltiges Defizit zu.

Eine Konsequenz daraus ist das Streichen des Weihnachtsgeldes für alle nicht ärztlichen Mitarbeiter sowie die Verschiebung von Tariferhöhungen für die Ärzte. Die daraus resultierende Ersparnis von 5,4 Millionen Euro reicht jedoch bei Weitem nicht aus, um das Finanzloch zu stopfen. In dieser Woche laufen nach Informationen der MT Gespräche mit Banken über einen Ausweg. Auch mit Privatinvestoren werde über einen möglichen Einstieg in die Klinik-Gesellschaft verhandelt.

[Den vollständigen Bericht finden Sie in der MT]