Presseberichte

Kreis nimmt Werksarbeiter-Unterkünfte unter die Lupe

Quelle: Münsterländische Tageszeitung vom 21.11.2012

(Foto: Vorwerk)

Von Angelika Hauke

Cloppenburg. Die Kreisverwaltung prüft die Unterbringung von ausländischen Arbeitskräften derzeit nochmals grundlegend. Das teilte der Sprecher der Kreisbehörde, Ansgar Meyer, auf Anfrage der MT mit. Es geht es insbesondere darum, ob weitergehende Standards aufgrund von baurechtlichen Regelungen oder anderen gesetzlichen Vorschriften möglich sind.

Um einen Überblick über die Arbeitnehmerunterkünfte zu erhalten, sind die Städte und Gemeinden gebeten worden, die vor Ort bekannten Unterkünfte mitzuteilen. Das weitere Vorgehen soll kurzfristig mit den Städten und Gemeinden abgestimmt werden. Im Landkreis Cloppenburg sind bereits vor sieben Jahren Richtlinien für die Unterbringung von ausländischen Arbeitnehmern entwickelt worden. „Die werden seitdem bei der Prüfung der Wohnverhältnisse angewandt“, sagt Meyer.

„In rund 20 Fällen sind wegen Überbelegungen Nutzungsuntersagungen ausgesprochen worden, und es ist den Betreibern aufgegeben worden, die Bewohnerzahl auf das zulässige Maß zurückzuführen. In diesen Fällen sind auch Bußgelder von bis zu 5000 Euro gegen die Vermieter verhängt worden.“

[Den vollständigen Bericht finden Sie in der MT]