Presseberichte

Kliniken sparen 5,4 Millionen Euro. Geschäftsführer Helmut Themann: Defizit deutlich höher

Quelle: Münsterländische Tageszeitung vom 15.11.2012

(Foto: MT-Archiv)

Von Heinrich Kaiser

Oldenburger Münsterland. Durch die Streichung des Weihnachtsgeldes für ihre nicht ärztlichen Mitarbeiter sparen die Katholischen Kliniken Oldenburger Münsterland (KKOM) 3,5 Millionen Euro. Weitere 1,9 Millionen Euro spart der Klinikverbund in den Jahren 2012 und 2013, indem Tariferhöhungen für Ärzte verschoben werden. Das erklärte der Sprecher der Geschäftsführung der KKOM, Helmut Themann, am Mittwoch der MT.

Wie berichtet, hat der Verbund der Krankenhäuser in Cloppenburg, Friesoythe, Löningen und Vechta vor einigen Tagen formell Anträge an die Regionalkommission Nord der arbeitsrechtlichen Kommission des Deutschen Caritasverbandes gestellt, um die Zahlungen aussetzen zu dürfen.

Der Geschäftsführer betonte, dass die Streichung des Weihnachtsgeldes sowie die Verschiebung der Tariferhöhung nichts mit den Abfindungen für die ehemaligen Chefärzte Dr. Lucien Olivier (Cloppenburg) und Dr. Harald Kuhn (Emstek) zu tun habe.

[Den vollständigen Bericht finden Sie in der MT]