Presseberichte

Fußball-Bezirksliga: Tabellenführer Emstekerfeld erwartet Löningen

Quelle: Münsterländische Tageszeitung vom 19.10.2012

(Foto: Langosch)

Macht der TuS das Dutzend voll?

Fußball-Bezirksliga: Tabellenführer Emstekerfeld erwartet Löningen / SVA heute in Holdorf

Kreis Cloppenburg (rw/ll). Macht Fußball-Bezirksligist TuS Emstekerfeld das Dutzend voll? Diese Frage wird am morgigen Samstag beantwortet, wenn der Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga im Derby gegen Aufsteiger VfL Löningen den zwölften Sieg in Folge anstrebt. Im zweiten Kreisduell erwartet Schlusslicht BV Essen am Sonntag den STV Barßel.

Holdorf - Altenoythe. Gerade mal einen Punkt aus den letzten sechs Partien. Keine Frage: Altenoythes Fußballer sind in eine handfeste Krise geschlittert. Die gilt es nun bei Tabellenvorletzten zu beenden. „Einige knappe Spiele verloren, etliche Verletzte, dazu wichtige Spieler nicht in Topform“, nennt SVA-Spielertrainer Steffen Bury als Ursachen für den momentanen Negativlauf. Und auch heute Abend plagen Bury wieder diverse Personalprobleme. Andreas Vogel (Muskelfaserriss), Philipp Menke (beruflich verhindert), Sascha Müller (noch ein Spiel Sperre) und Alexander Boxhorn (Kreuzbandriss) fallen definitiv aus. Freitag, 20 Uhr.

Emstekerfeld - Löningen. „Klar sind wir der Favorit. Aber wenn man im Fußball immer alles vorher wüsste, muss man nicht mehr hingehen. Das hat man bei der deutschen Nationalmannschaft ja auch gesehen.“ TuS-Trainer Paul Jaschke will mit seinem Team den 12. (!) Sieg in Folge einfahren. Allerdings ist der Aufsteiger aus Löningen immer für eine Überraschung gut. Immerhin verbuchte das Team von Trainer Matthias Risse gegen Cloppenburg II (5:1) und Steinfeld (2:1) zwei Siege gegen Mannschaften, die zu den besseren der Liga zählen. „Löningen verfügt über eine kompakte, eingespielte Mannschaft. Mit Janzen haben sie vorne einen Turboflitzer, dem dürfen wir keinen Raum geben.“ Bis auf den beruflich verhinderten Volker Kliefoth sind alle Mann an Bord. Samstag, 15 Uhr.

Essen - Barßel. „Immerhin haben die anderen Mannschaften aus dem Tabellenkeller auch nicht groß gepunktet, deswegen ist die Situation nahezu unverändert“, meint Stefan Bramlage, Trainer des BVE, in der Rückschau auf das 3:5 gegen Cloppenburgs Reserve. Nichtsdestoweniger wird es für den Aufsteiger höchste Zeit, die nächsten Punkte einzufahren, um den Anschluss an das rettende Ufer nicht vorzeitig zu verlieren. Zurzeit stehen vier Zähler zu Buche, bis Abschluss der Hinserie sollen es derer zehn sein, wünscht sich Bramlage. „Dann wollen wir in der Rückserie durchstarten“, sagt Bramlage, der das „Unternehmen Klassenerhalt“ noch lange nicht abgehakt hat: „Höltinghausen hat im Vorjahr gezeigt, wie es gehen kann.“ Um gegen Barßel zu bestehen, hofft der Coach, dass sein Team zunächst einmal die eigenen Fehler minimiert. Allerdings stehen einige wichtige Spieler nicht zur Verfügung. Luc Diamesso und Florian Engelberg sitzen Rotsperren ab, Steffen Rump fehlt aus privaten Gründen. Zudem droht der bisher erfolgreichste BVE-Angreifer, Jens Niemann, nach einem Arbeitsunfall auszufallen. Aber: „Jammern nutzt nichts“, sagt Bramlage. „Dann müssen die anderen beweisen, was sie können.“ Sonntag, 15 Uhr.

[Vollständiger Bericht in der MT]