Presseberichte

Radweg: Nächste Woche rollen die Bagger an

Münsterländische Tageszeitung vom 11.10.2012

(Foto: Huge)

Bürgermeister freuen sich über Lückenschluss Liener – Wachtum

Von Hermann Huge

Lindern/Löningen. Verläuft alles planmäßig, können Radfahrer bereits vom April 2013 an die gesamte Wegstrecke von Liener nach Wachtum auf einem asphaltierten Radweg zurücklegen. In jedem Fall aber sollen bereits in der nächsten Woche die Bagger anrollen, um mit den ersten Bauarbeiten für das noch fehlende Teilstück zu beginnen. Darauf wiesen gestern Linderns Bürgermeister Rainer Rauch und Markus Banemann vom Ingenieurbüro Banemann in einem Pressegespräch, an dem auch Löningens Bürgermeister Thomas Städtler teilnahm, hin.

Mehr als 30 Jahre hatten die Kommunen Lindern und Löningen um den Bau des Radweges entlang der Kreisstraße und um die dafür benötigten Fördergelder gekämpft. Anfang Juni dann konnten sie Vollzug melden: Die landeseigene N-Bank wird die insgesamt rund 500000 Euro teuere Baumaßnahme (Kosten inclusive Grunderwerb, Ausgleichsmaßnahmen, Planung und Bau) mit 228000 Euro aus Mitteln zur Förderung der touristischen Infrastruktur bezuschussen. Vom Landkreis Cloppenburg werden rund 125000 Euro (25 Prozent) erwartet, da es sich um einen Radwegebau an einer Kreisstraße handelt. Die restlichen Kosten teilen sich die Gemeinde Lindern und die Stadt Löningen entsprechend der jeweiligen Radweglänge auf ihrem Gebiet.

Die gesamte Streckenlänge zwischen Liener und Wachtum beträgt 3185 Meter (1625 Meter auf dem Gebiet der Gemeinde Lindern, 1560 Meter auf dem Areal der Stadt Löningen). Geplant ist ein 1,80 Meter breiter, bei der Lohstraße in Liener beginnender, asphaltierter Radweg, der in einem Abstand von 1,50 Meter zur Fahrbahn auf der rechten Seite der Kreisstraße (Fahrtrichtung Wachtum) angelegt wird.

[Vollständiger Bericht in der MT]