Presseberichte

Ab 2013 wirds für die Bürger teuerer. Löninger Rat verabschiedet Haushalt und erhöht die Grundsteuer

zurück zur Übersicht, 20.12.2012, Quelle: Münsterländische Tageszeitung vom 19.12.2012

Von Hermann Huge

Löningen. Noch im alten Jahr stellte der Löninger Stadtrat die weichen fürs neue Jahr. Mit 17 Ja-, neun Nein-Stimmen und zwei Stimmenthaltungen verabschiedeten die Kommunalpolitiker Montagabend den vom Ersten Stadtrat Christian Rüve vorgestellten städtischen Etat 2013.

Für die Bürger hält der Haushalt eine gravierende Änderung bereit: Sie müssen künftig mehr Steuern zahlen, nachdem der Rat die seit 2009 geltenden Hebesätze bei den Grundsteuern A und B auf 340 Prozentpunkte angehoben hat. Mehreinnahmen für die Stadt: insgesamt 228000 Euro. Die Gewerbesteuer bleibt bei 340 Prozentpunkten.

Der Haushalt der Stadt Löningen sieht beim Ergebnishaushalt Erträge in Höhe von 17,5 Millionen Euro vor. Rund 9,8 Millionen Euro kommen an Steuern und Abgaben herein. Die Gewerbesteuer ist mit 4,1 Millionen Euro angesetzt, für dieses Jahr erwartet die Stadt in der Schlussrechnung hier sogar 5,5 Millionen Euro. Den Erträgen stehen Aufwendungen in Höhe von rund 18 Millionen Euro entgegen. Den Fehlbedarf in Höhe von 477000 Euro gleicht die Stadt mit Überschüssen aus den Jahren 2010 und 2011 aus.

Der Finanzhaushalt sieht einen Überschuss von 737100 Euro (Einnahmen: 16 Millionen Euro; Ausgaben: knapp 15,3 Millionen Euro) vor. Von den 4,4 Millionen Euro Investitionen (siehe Extra-Bericht) müssen 3,4 Millionen Euro aus der Stadtkasse aufgebracht werden. Die Finanzierung erfolgt über eine neue Kreditaufnahme, so dass am Ende eine Netto-Neuverschuldung in Höhe von 2,33 Millionen Euro zu Buche schlägt.

[Den vollständigen Bericht finden Sie in der MT]