Presseberichte

KLINIKKRISE. Demonstration begleitet Neujahrsempfang. "Protest zum Weihbischof"

zurück zur Übersicht, 04.01.2013, Quelle: NordWestZeitung vom 04.01.2013

Die Stadt Vechta sperrt mehrere Straßen im Bereich um das St. Antoni­ushaus. Polizisten sind zur Absicherung der Veranstaltung im Einsatz.

VECHTA /CCF - Mehrere hundert Demonstranten wollen nach NWZ -Informationen am Sonnabend, 5. Januar, vor dem Vechtaer St. Antoniushaus für den Erhalt der durch die Finanzkrise der Katholischen Kliniken Oldenburger Münsterland (KKOM) vom Aus bedrohten Krankenhäuser in Löningen und Emstek demonstrieren. Sie reisen mit Bussen und Traktoren an.

Wut und Enttäuschung

Zur Teilnahme an der bei der Stadt Vechta ordnungsgemäß angemeldeten Veranstaltung haben unter anderem die Mitarbeiter der betroffenen Hospitäler sowie Emsteker Landfrauen aufgerufen. Ihr Motto lautet: „Wir tragen unseren Protest zum Weihbischof!“ So wollen sie anlässlich des um 11 Uhr in dem Tagungshaus beginnenden offenen Neujahrsempfangs, zu dem der Vechtaer Offizial Heinrich Timmerevers einlädt, ihrem Unmut Luft machen. Dabei ist gerade der Oberhirte ein Ziel der Kritik.

Parkplätze in der Nähe

Ab 10 Uhr bis voraussichtlich 12 Uhr bleiben der Klingenhagen, die Burgstraße, die Straße An der Propstei (Dobbenstraße bis Kapitelplatz) sowie die Mühlenstraße (Philosophenweg in Richtung Innenstadt) für den Verkehr gesperrt. Für den Klingenhagen gilt ein Halteverbot. Die Rathaustiefgarage ist von der Propstei St. Georg her erreichbar. Parkplätze stehen auch in der Tiefgarage am Krankenhaus zur Verfügung.

Im Einsatz sind auch Kräfte des Polizeikommissariats (PK) Vechta. Nach Angaben eines Sprechers „sichern sie die Demonstration ab“.

@Ein Spezial unter http://www.NWZonline.de/klinik-krise