Presseberichte

Bobcats atmen Graepel-Luft

Verkaufserfolg für den Zulieferer Graepel: Alle Teleskoplader des Branchenriesen Bobcat, für den EU-Markt im französischen Pontchateau gefertigt, werden mit den bionischen Lüftungsgittern des deutschen Herstellers ausgestattet. Dies bestätigte das Unternehmen jüngst am Firmensitz in Löningen. „Der Auftrag ehrt uns, denn Bobcat gilt weltweit als Synonym für die ganze Produktkategorie“, sagt Jan Fehlinger, Vertriebsleiter Baumaschinen. Auch ohne diesen Superlativ ist der Auftrag ein Meilenstein für Graepel: Der US-Hersteller Bobcat gehört seit 2007 zum Baumaschinen-Giganten Doosan, global einer der „Big Five“ der Branche. Hier als Lieferant gelistet zu sein, gilt als ausgezeichnete Referenz und Türöffner für Folgeaufträge.

Tausende Teleskoplader verlassen das Bobcat-Werk jedes Jahr, zum Teil als Lizenzproduktion für einen anderen Hersteller. Eingebaut sind die Lüftungsgitter zum Beispiel beim TL38.70HF, dem neuesten und größten „Teleskopen“ der Serie. Damit die bis zu 97 kW (132 PS) starken Deutz-Motoren reichlich Frischluft zugeführt bekommen, hat Graepel fünf verschiedene Gitter für die Motorhaube konstruiert. Sie werden aus Lochblechen gefertigt. Diese Bauteile sind eine technologische Domäne des Zulieferers, der seine Geschichte über 125 Jahre zurückverfolgen kann - praktisch bis zum Beginn des kraftgetriebenen Fahrzeugbaus, so Fehlinger.

„Für die Gitter stanzen wir eine Hexagonal-Lochung in Stahlblechplatinen“, erklärt er. „Mit dem bionischen Lochmuster realisieren wir die derzeit beste Kombination aus freiem Querschnitt, Materialstärke und Stegbreite“. Graepel erfüllt als einer der wenigen Hersteller die hohen Anforderungen des RAL-Gütezeichens für Lochbleche, die das Niveau der DIN 24041 deutlich übertreffen. Am Ende werden die Gitter im konzerneigenen Oberflächenwerk mit einer KTL- und Pulverbeschichtung für den Korrosionsschutz veredelt.

Dass Lüftungsgitter keine banalen Bauteile sind, zeigt die aktuelle Diskussion über die Emissionen von Diesel-Motoren: „Je besser die Luftzufuhr, umso besser die Verbrennung und damit die Abgaswerte“, fasst Fehlinger den technischen Hintergrund zusammen. Dabei würden Hersteller und Zulieferer alle Register ziehen, um das Maximum herauszuholen. Indes, für Graepel ist der Auftrag kein Neuland: Auch bei anderen Baumaschinenherstellern wie dem Weltmarktführer Caterpillar oder den großen Nutzfahrzeugmarken ist man im Geschäft. Wie Lochblechteile konstruiert und gefertigt werden, zeigt der Hersteller in einem aufwändigen Videofilm unter Graepel.de im Internet.


zum Bild:
Bobcat Teleskoplader: Frischluftzufuhr und Steinschlagschutz durch Lüftungsgitter im bionischen Design vom deutschen Zulieferer Graepel. Foto: Bobcat.


Quelle:
Presseinfo Graepel Löningen GmbH & Co. KG vom 27.04.2017